ImageMagick: Scans optimieren

Scan vor der Bearbeitung mit ImageMagick (links) und nachher (rechts)

Ich habe ein paar Scans, die teilweise starke Farbstiche aufweisen. Diese können mit dem Gimp nur sehr unvollkommen beseitigt werden. Als Lösung bietet sich ImageMagick an. Mit magick lassen sich die Farbstiche beinahe vollständig entfernen. Den Rest kann man/frau dann mit dem Gimp erledigen.

Der Befehl:

$ magick [Ausgangsbild] \( +clone -blur 0x20 \) \
-compose Divide_Src -composite  [Ergebnis]

Voilà!

Weiterführender Link: ImageMagick v6 Examples — Compositing Images

Oliver Maier: „Orange to the Rescue“

„Orange to the Rescue“ © Copyright 2018 by Oliver Maier. Mit freundlicher Genehmigung.

Diese schöne 3D-Grafik hat Oliver Maier nach einem Konzept von André Mealha bei ArtStation gemodelt und gerendert. Software: Blender (Modeling) und Cycles (Rendering). Seht auch folgenden Thread bei Blender Artists.

Info-Grafik

Info-Grafik: Software: Blender und Inkscape

Da ich Balkendiagramme an sich langweilig finde, habe ich in Blender und Inkscape mal eine alternative, technisch etwas anspruchsvollere Grafik gemacht. Modeling Blender – noch 2.79b -, Renderer war Cycles, und die weiße Skala habe ich zum Abschluß in Inkscape 0.92 gezeichnet. Der Balken läßt sich sogar animieren.

Noch ein Render mit zwei Balken – diesmal ohne Skala:

„Kran in der Abenddämmerung“

„Kran in der Abenddämmerung“ © Copyright 2019 by Claus Cyrny

Dieses Foto habe ich voriges Jahr in der Abenddämmerung vom 2. Stock des Hauses, in dem ich wohne, aufgenommen. Ich habe zwar meine Hände, die die Kamera hielten, auf ein Geländer gestützt, einen Verwackler aber leider nicht verhindern können. Ich finde jedoch, daß das durchaus seinen Reiz hat.

Character modeling in Blender 2.83

Bild: https://free3d.com/

Das obige Model eines Kopfes habe ich mir vor zwei Jahren für $ 7,- gekauft, da ich gerne Character Modeling machen würde und dieses Model zum Üben benutzen wollte. Bis heute hat es allerdings unangetastet auf der Festplatte meines PCs gelegen. Mal sehen, vielleicht kann ich daran UV Mapping üben, etwa so:

Model eines männlichen Kopfes mit UV Map

Das exportierte UV-Layout:

Und hier noch das Foto, das aufgemappt werden soll. Ich habe dieses Foto bei https://www.3d.sk gekauft.

Foto © Copyright by https://www.3d.sk.

Im nächsten Schritt wird das Foto im Gimp an die UV Map angepaßt (skaliert) und dann in Blender importiert. Dort wird dann das Fein-Tuning gemacht:

Das importierte Foto wird in Blender im UV Editor an die Objektgeometrie angepaßt.

Jetzt wird auf dem Mesh gemalt. Ich verwende dazu den für diesen Zweck sehr intuitiven Circle Select [C].

Selektieren einzelner Vertices mittels [C].

Besonders kritisch ist der Bereich um Mund und Nase:

Der Bereich um die Lippen muß noch angepaßt werden.

Blender 2.83: Hintergrund-Bilder definieren

In Blender 2.7 war das Definieren eines Hintergund-Bildes, um es als Vorlage fürs Modeln zu verwenden, einfach. Nun aber, in Blender 2.8, hat sich das geändert. Man/frau benutzt dazu ein sogenanntes Empty und fügt es in der gewünschten Ansicht in die Szene ein. Drückt im Object Mode einfach [Shift][A] und geht dann nach unten zu Empty > Image. Diese Option anklicken. Nun seht ihr in der Szene ein orangefarbenes Quadrat, wie eine Ebene (Plane). Das könnt ihr so anpassen, daß es sich a) an der gewünschten Stelle in der Szene befindet und b) es das richtige Seitenverhältnis hat, falls das noch zu ladende Bild nicht quadratisch ist, indem ihr lediglich eine Achse skaliert (mit [S]; z. B. [S][Y] oder [S][X]).

Wie kommt nun das Bild ins Empty? Dazu ins Property-Panel ganz rechts gehen, wo sich die ganzen Reiter untereinander befinden (siehe folgenden Screenshot):

Geht bei im Object Mode ausgewähltem Empty in Object Data Properties (das grüne gedrehte Y) und dort ganz unten unter Image. Klickt auf Open und geht zu dem Verzeichnis, in dem sich das Bild befindet. Klickt es an. Nun erscheint dieses Bild als Hintergrund-Bild. Falls es z. B. auf dem Kopf steht, könnte ihr einfach das Empty mit [R][180] um 180° rotieren.

Das war’s.

Weiterführender Link: „How to Add Background Images in Blender 2.8“.

Pixomondo

Im Eingangsbereich von Pixomondo, Stuttgart. Foto von mir.

Ich meine, es war kurz vor der FMX 2018, als ich die Stuttgarter Niederlassung von Pixomondo in der Nähe des Ostendplatzes besuchen konnte. Eigentlich dachte ich – naiverweise? -, ich könnte den Mitarbeitern beim Arbeiten zusehen. So war ich doch enttäuscht, als ich lediglich in einen Konferenzraum geführt wurde, wo wir uns etwa eine halbe Stunde lang unterhielten. Im Nachhinein und nach einer Absage durch die Visual-FX-Firma Mackevision wurde mir klar, daß gerade die Arbeitsplätze in Visual-FX-Firmen anscheinend ein so sensibler Bereich sind, daß man da einem unbekannten Blogger keinen Zutritt gewähren mag.

Blender: Neue Meshs hinzufügen

Blender 2.83: Preferences > Add-Ons > Add Mesh > Extra Objects

Über Preferences > Add-Ons > Add Mesh > Extra Objects kann man/frau in Blender – ich benutze Version 2.83 – z. B. Diamanten (Diamonds) hinzufügen. Einfach [Shift][A] drücken; die Objekte Diamonds erscheinen ziemlich weit unten.

Ein gerenderter Diamant (die Shader muß man/frau noch selbst hinzufügen), bei dem allerdings noch hellblaue Artefakte zu sehen sind (ich hatte eine hellblaue HDRI-Textur verwendet):

Mittels Add-On in Blender eingefügter und gerenderter Diamant. Renderer: Cycles.

Derselbe Diamant mit einer anderen environment texture:

Link: Die Doku dazu im Blender-Manual.