PNG

PNG logo © Copyright 1995 by Oliver Fromme. Mit freundlicher Genehmigung von Greg Roelofs.

Heute abend habe ich per Zufall eine Seite der VHS Berlin-Pankow entdeckt, auf der die verschiedenen Grafikformate fürs Web behandelt werden. Allerdings ist dem Autor da ein sachlicher Fehler unterlaufen. Das PNG-Format hat nämlich nicht nur – wie in PNG24 – eine Farbtiefe von nur 16, 7 Millionen Farben (24-bit) wie JPG, sondern unterstützt maximal 64-bit RGBA bei möglicher 16-Bit-Transparenz. Das sind, wenn ich richtig gerechnet habe, 281.474.976.710.656 Farben (ffffffffffffhex) plus 65.536 Graustufen (ffffhex) für den Alpha-Kanal. Neben der verlustfreien Kompression gibt es bei PNG (gesprochen: ping) – wenn auch nicht von aller Software unterstützt – die Möglichkeit, einen von fünf Kompressionsfiltern zu nutzen (none, up, sub, average und paeth).

Weiterführender Link: Die PNG-Homepage.

William P. Gottlieb: „52nd Street“

„52nd Street, New York, N. Y., 1948“ William P. Gottlieb/Ira and Leonore S. Gershwin Fund Collection, Music Division, Library of Congress.

Diese stimmungvolle Portrait der berühmten 52nd Street in New York wurde im Juli 1948 von William P. Gottlieb aufgenommen, dessen umfangreiche Sammlung von Jazz-Fotografien sich inzwischen im Besitz der Library of Congress befindet.

Dominique Grosse & Lewis W. Hine

„Textile Mill Workers“ © Copyright 2019 by Dominique Grosse. Mit freundlicher Genehmigung.
„Telegram Boy“ © Copyrigh 2019 by Dominique Grosse. Mit freundlicher Genehmigung.

Im Rahme seines Projekts „The Colour of the Children“ hat Dominique Grosse auf der Website der Library of Congress verfügbare Fotografien des Amerikaners Lewis W. Hine, deren Copyright abgelaufen ist, mittels Photoshop koloriert. Wer das mal versucht hat, weiß, was für eine Arbeit das ist. Jedenfalls hat Dominique Grosse diese Fotografien von Kindern Anfang des 20. Jahrhunderts auf wie ich finde eindrucksvolle Weise zu neuem Leben erweckt. Auch die Farben sind sehr subtil gewählt und tragen zu der Authentizität der Bilder bei.

Statistik: Betriebssysteme weltweit (Juni 2020)

Statistik: Marktanteile der führenden Betriebssysteme weltweit im Juni 2020 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie man/frau in der obigen Statistik unschwer erkennen kann, hält die weltweite Dominanz von Windows an, auch wenn sie leicht rückläufig ist. Schade finde ich, daß mein persönlicher Favorit Ubuntu mit 2,07 % fast gar keine Rolle spielt. 🙁

Portraits

„Weiblicher Rückenakt“ © 2010 by Claus Cyrny.

Die obige Zeichnung habe ich 2010 im Stuttgarter „Forum 3“ im Rahmen eines Aktzeichnens gemacht. Als ich jedoch diese wie ich finde schöne Zeichnung bei Facebook verkaufen wollte, traute ich meinen Augen nicht, als da gleich zwei User sich über diese Zeichnung lustig machten, so à la „Hahaha! Was ist denn das?“. Einer postete sogar ein lachendes Schweinchen. Das war dann Grund genug, dieses Angebot auf Facebook zu löschen. Wenn da solche Schwachsinnigen zugange sind, ist Facebook wirklich nichts für mich. Anscheinend meinen diese Leute, sich im Schutz ihrer vermeintlichen Anonymität alles leisten zu können.

Und hier noch zwei Zeichnungen aus demselben Kurs:

„Weiblicher Akt“ © Copyright 2010 by Claus Cyrny.
„Weiblicher Akt“ © Copyright 2010 by Claus Cyrny.

Skizze und Original

Als ich – das war so um 1996 – einmal in der Stuttgarter Staatsgalerie war, habe ich von einem Gemälde des italienischen Malers Antonio Leonelli da Crevalcore eine Skizze gemacht. Irgendwie muß es mir dieses Gemälde angetan haben. Als ich mir dasselbe Gemälde Jahre später nochmal angeschaut habe, fand ich es irgendwie enttäuschend; meine Begeisterung von damals konnte ich nicht mehr nachvollziehen.

Hier zum Vergleich zuerst meine Skizze, die ich mit Kugelschreiber gemacht habe, und dann das Original:

Eine Skizze von mir nach einem Gemälde von Crevalcore
Antonio Leonelli da Crevalcore (tätig um 1478-1513): „Die Heilige Familie mit dem Johannesknaben, um 1510“. © Staatsgalerie Stuttgart. Lizenz: CC BY-SA 4.0.

Schaufenster (6)

„Schaufensterpuppe“ © Copyright 2018 by Claus Cyrny

Die obige Schaufensterpuppe habe ich 2018 im Schaufenster eines Stuttgarter Geschäfts für Designermoden fotografiert. Von den Schaufensterpuppen, die ich seit 2002 immer wieder entdeckt habe, ist sie mit einer meiner Favoriten. Jetzt ist diese Serie aber abgeschlossen, und ich möchte nun versuchen, diese Puppen in Blender nachzubauen. Hmmm, mal sehen, ob ich das schaffe.