Unkomfortabel: Das Textwerkzeug im Gimp 2.10.18

In meinem letzten Beitrag habe ich – wieder einmal – das mehr als unkomfortable Textwerkzeug des Gimp – auch noch in der Version 2.10.18 – bemängelt. Dass es auch anders geht, zeigt beispielsweise Paint Shop Pro 6 – von ca. 2002 (!).

Textwerkzeug in Paint Shop Pro 6

Hier wird der Text zuerst als Vektor erstellt und – wie in Photoshop – erst bei Bedarf in eine Bitmap umgewandelt. Warum bekommen das die Gimp-Entwickler nicht hin?

Gimp 2.10.18: Pinsel erstellen

Im Gimp gibt es grundsätzlich zwei Arten von Pinseln: „Normale“ Pinsel, die mittels ASCII-Text beschrieben werden. Das sind auch die Pinsel, die der/die Benutzer/in selbst erstellen kann. Außerdem gibt es aber auch noch die Pinsel mit Bitmap-Texturen. Ich versuche nun, gerade herauszufinden, wie man diese zweite Art von Pinseln selbst erstellen kann.

Als ersten Schritt habe ich versucht, einen solchen Pinsel mit Textur in dem Texteditor Pluma zu öffnen, was aber – wie ich schon vorausgesehen hatte – gescheitert ist:

Emacs dagegen hat diese Datei anstandslos geöffent. Dabei wurde klar (was ich schon vermutet hatte), dass es sich um eine Binärdatei handelt:

Nun will ich mal sehen, ob ich auf YouTube ein Tutorial finde, in dem erklärt wird, wie Pinsel mit Textur selbst erstellt werden können.

Hier ist ein ausnehmend gutes Tutorial (englisch):