Mark Rothko: „Untitled No. 11“

Mark Rothko: „Untitled No. 11“ © Copyright Kate Rothko-Prizel & Christopher Rothko/ VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Im Bereich der abstrakten Kunst ist mein Lieblingsmaler der 1903 in Dvinsk, Lettland geborene, dann mit seinen Eltern in die USA ausgewanderte und dort 1970 verstorbene Mark Rothko (eigentlich: Markus Rothkowitz). In diesem Zusammenhang kann ich unbedingt – und möglichst auf Englisch – die sehr gute, dabei durchaus aus einer gewissen kritischen Distanz heraus geschriebene Biografie „Mark Rothko: A Biography“ von James E. B. Breslin empfehlen. Hier folgen wir dem Künstler auf einem mehrere Jahrzehnte umfassenden Kampf nach Anerkennung. Von Nietzsches „Die Geburt der Tragödie“ sowie von Themen aus der griechischen Mythologie beeinflußt, fand Rothko sein aus mehreren übereinandergeschichteten Rechtecken bestehendes Format schließlich Ende der Vierzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts.

Das vorliegende, anno 1957 in für Rothko überraschend freundlichen Farben gemalte Bild wurde bei Christie’s für die stattlichen Summe von $ 46.085.000,- versteigert. Hier dominieren Orange, Gelb und Weiß.

Autor: Claus Cyrny

Ich fotografiere seit 1993 und mache Grafik seit 1996. Seit 1998 beschäftige ich mich auch mit visual fx. .:: artificial ::. ist so eine Art kreativer Spielwiese, wo ich Sachen ausprobiere, Gedanken aufschreibe und über die aktuellen Trends berichte. Und: Ich benutze seit 2004 Ubuntu Linux, das ich total schick finde.