Verschiedenes

Als ich gerade den Ordner mit den .xcf-Dateien (Gimp) durchgesehen habe, bin ich auf folgende experimentelle Grafik gestoßen, die ich augenscheinlich mal mit dem Gimp gemacht haben muß.

„Selbstportrait“ © Copyright 2018 by Claus Cyrny

Ich vermute, daß ich da einen Filter aus der FX Foundry verwendet habe, mit der man/frau schicke Sachen machen kann.

Außerdem habe ich folgendes interessante Muster wiederentdeckt, das ich mit dem Resynthesizer-Plug-in gemacht habe (als dieses Plug-in noch so funktioniert hat, wie ich mir das vorgestellt habe):

Synthetisierte Textur

Raymond Chandler

Das Zitat des Tages, das ich vor eine Weile gebracht habe, hat mich dazu animiert, etwas über Raymond Chandler zu schreiben, dessen Detektiv Philip Marlowe ja mittlerweile legendär ist. Ich meine, daß meine erste Berührung mit Raymond Chandler eine Sammlung von Kurzgeschichten war, die er noch vor der Philip-Marlowe-Serie für das Magazin "Black Mask" geschrieben hat. Das war noch auf Deutsch. Dann kam irgendwann – als Taschenbuch und auf Englisch – "The Big Sleep", der mit Humphrey Bogart und Lauren Bacall verfilmt wurde. Mein Lieblingsbuch ist aber, glaube ich, "Farewell, My Lovely", das nach "The Big Sleep" erschien. Wie alle Philip-Marlowe-Romane spielt auch dieses Buch in Los Angeles bzw. in dem Vorort „Bay City“. Ich glaube jedoch nicht, daß ich Raymond Chandler und seinem unnachahmlichen Stil (muß man unbedingt auf Englisch lesen!) auch nur annährernd gerecht werden kann. Deshalb nur mein Tip an alle, die gute Detektivgeschichten mögen: Lesen!

20:28 Uhr

Bin gerade im Kontakt mit dem Nachlaß von Henri Matisse und werde in Kürze einen Beitrag über ihn und seine Kunst schreiben.

Immer noch drückende Schwüle. Habe, was mein neuerworbenes Grafiktablett angeht, noch etwas Berührungsängste bzw. weiß nicht so recht, was ich – außer ein bischen rumzukritzeln – damit machen soll. Ich meine, zeichnen kann ich ja gut, das ist nicht das Problem.

3D-Text

Im Folgenden ein 3D-Text mit Struktur, den ich in Photoshop CS2 erstellt habe. Ich habe – den Gimp gewohnt – festgestellt, daß die Vorgehensweise in Photoshop eine andere ist, die Ergebnisse qualitativ aber besser sind als im Gimp, wo der Text, wenn man/frau nicht aufpaßt, Artefakte enthält.

3D-Text in Photoshop CS2

Gimp 2.10.18: Farben drehen

Ein Trick, um im Gimp ein Objekt anders einzufärben, ohne es freizustellen, ist unter Farben > Abbilden > Farben drehen... zu finden. In dem dann erscheinenden Dialogfenster oben den Ausgangs- und darunter den Zielbereich einstellen. Dabei darauf achten, dass die Bereiche ausreichend groß gewählt werden.

Ein Beispiel:

Gimp 2.10.18: Farben drehen. Vorher (rechts) und nachher( links)

In Photoshop CS2 geht das Ganze mit Bild > Anpassen > Farbe ersetzen..., etwa so:

Foto: David Bruyndonck auf Unsplash. Links das Original, rechts die bearbeitete Version.

Weiterführender Link: „Christiane Steinicke“.

„Sehnsucht nach Alpha Centauri“

Cover meines ersten Science-Fiction-Romans

Was ursprünglich als Science-Fiction-Kurzgeschichte gedacht war, die ich so mal zur Übung schreiben wollte, hat sich während des Schreibens so entwickelt, daß ein halber Roman daraus geworden ist. Vorläufiger Titel: „Sehnsucht nach Alpha Centauri“. Dieser Roman – es sind mittlerweile 83 DIN-A-4-Seiten – liegt jetzt aber seit über einem halben Jahr zu etwa Dreivierteln fertig auf der Festplatte meines PCs. Ich habe nämlich – beim ersten Mal noch unerfahren – am Anfang einige Prämissen aufgestellt, die so gegen Ende hin nicht mehr stimmen, so daß ich die ersten Kapitel nochmal umschreiben muß. Dazu aber fehlen mir z. Zt. leider die „zündenden Ideen“, wie man so sagt.

Jedenfalls dachte ich, daß ich hier mal ein Probekapitel als PDF zu Herunterladen ins Netz stelle. Gerne darf man/frau mir Resonanz geben, sofern sie sachlich und konstruktiv ist.

Buchbesprechungen

Ich habe ja vom renommierten Verlag O’Reilly ein Rezensionsexemplar von Bettina K. Lechners Buch über den Gimp 2.8 zur Verfügung gestellt bekommen. Ich merke aber gerade, daß mir z. Zt. leider die Energie für Buchbesprechunegn fehlt, sollte ich das über 400 PDF-Seiten umfassende E-Book doch schon einigermaßen durchgearbeitet haben. Ich habe O’Reilly deshalb informiert, daß ich gerade eine Pause von den Rezensionen machen wolle und habe eine nette Email zur Antwort bekommen. Die zwei Buchbesprechungen, die ich schon veröffentlich habe, haben mir aber beide Spaß gemacht, und ich hoffe, da irgendwann anknüpfen zu können.

Weiterführender Link: „Upcoming: ‚Gimp 2.8‘ von Bettina K. Lechner“.