Textflut

Weil ich eine Reihe von Texturen für den Gimp veröffentlichen will, habe ich mir mal die GPL 3.0 angeschaut, das ist die Lizenz, unter der der Gimp (und vermutlich auch die darin enthaltenen Texturen) veröffentlich wurde. Als ich die Textversion geöffnet habe, sah ich mich mit 5.700 Wörtern englischen Fachtexts konfroniert, und ich frage mich, wer in aller Welt sich das alles durchlesen soll. Dagegen lobe ich mir die Creative-Commons-Lizenzen. Ein Blick, und man/frau weiß, worum es geht. Dann habe ich via einem deutschen Gimp-Forum einen Text zum Thema „Wie man Fragen richtig stellt“ entdeckt. Umfang: Beinahe 10.000 Wörter. Gerade bei letzterem Text komme ich auch nicht umhin, mich etwas (oder vielleicht auch mehr als nur etwas) belehrt zu fühlen. Und: Schlußendlich hat die Datenschutzerklärung, die zu posten ich per Gesetz gezwungen bin, 5.881 Wörter. Da frage ich mich: Muß das denn sein? Geht es nicht auch ein bischen kürzer???

16:29 Uhr

Ich bin so happy, daß das Resynthesizer-Plug-in für den Gimp 2.10.18 endlich funktioniert. Die Hitze ist heute auch nicht mehr ganz so schlimm. Und: Als ich heute nachmittag kurz beim Bahnhof in Ludwigsburg war, ein paar Sachen besorgen, schlief in der Unterführung kurz vor dem Busbahnhof ein Obdachloser. Ich frage mich, ob die sich denn nicht einen anderen Platz aussuchen können, wo nicht alle Leute vorbeilaufen. Ich gehe da jedenfalls nicht gern vorbei.

Die Dokumentation zu CinePaint verzögert sich leider noch, weil ich das neue Release 1.1 noch nicht habe. Dafür rendert Cycles gerade im Hintergrund eine Animation mit dem Build Modifier.

Höre gerade „Sex Machine“ von James Brown.

Gimp 2.10.18: Resynthesizer-Plug-in funktioniert

So, endlich! Nachdem ich im englischsprachigen Ubuntu-Forum gepostet habe, hat mir ein User die richtige Antwort gegeben. Jetzt funktioniert das Resynthesizer-Plug-in so, wie ich es von früher gewohnt war.

Die Lösung, hier nochmal kurz zusammengefaßt:

  • sudo apt install python-cairo python-gobject-2
  • wget http://archive.ubuntu.com/ubuntu/pool/universe/p/pygtk/python-gtk2_2.24.0-6_amd64.deb
  • wget http://archive.ubuntu.com/ubuntu/pool/universe/g/gimp/gimp-python_2.10.8-2_amd64.deb
  • sudo dpkg -i python-gtk2_2.24.0-6_amd64.deb
  • sudo dpkg -i gimp-python_2.10.8-2_amd64.deb

Ergo:

Filter > Verbessern > Heal selection... ausführen:

Das Ergebnis:

Eine sogenannte „fast-lineare“ Textur (engl.: near-linear texture)

Zum Vergleich eine – relativ einförmig aussehende – kachelbare Textur, wie sie im Gimp impementiert ist:

Im Gimp implementierte kachelbare Textur

Voilà!