Abgründe

Da ich mich gerne mit Gleichgesinnten austauschen möchte, habe ich über die von mir geschätzten NachDenkSeiten von Albrecht Müller zwei Gesprächskreise in Stuttgart entdeckt und beide auch angemailt. Vom ersten habe ich schlicht und einfach nichts gehört; so kann man/frau es auch machen. Das war schon mal ein negativer Eindruck. Ok, dachte ich, versuche ich es bei dem anderen in Stuttgart-Sillenbuch. Nur: Statt einer (wie ich erhofft hatte, netten) Antwort auf meine Email bekam ich ohne jeden Kommentar einen Link zu folgendem Video zugeschickt. An sich bin ich ja sehr argwöhnisch, wenn mir fremde Leute ungefragt irgendwelche Links zumailen, aber ich habe es dann trotzdem aufgerufen, es ob der schlechten Qualität aber nicht lange angeschaut. Schon etwas verärgert fragte ich per Email nach, was ich denn mit dieser Mail anfangen solle. Keine Antwort. Das fand ich dann schon unhöflich. Ergo schickte ich der Verantwortlichen eine Email, in der ich sie bat, mir keine weiteren Emails zuzuschicken. Nun kam endlich eine Antwort: Ob mir der Kreis denn nicht gefallen würde, ich würde aber aus dem Verteiler entfernt. Das war’s dann – dachte ich zumindest, bis ich heute wieder ungefragt eine Email weitergeleitet bekam. Nachdem ich die Dame davon in Kenntnis gesetzt hatte, daß ich bei der nächsten Email einen Rechtsanwalt einschalten würde, habe ich mir die Website dieses Gesprächskreises mal etwas genauer angeschaut, von wo auf den Beitrag „Corona – die gekaufte Pandemie“ verlinkt wurde. Sind das etwa Corona-Leugner?, fragte ich mich jetzt. Doch es geht noch weiter. Auf derselben Seite „Unser Mitteleuropa“ fand ich – ich glaubte, meinen Augen nicht zu trauen – einen Beitrag von einem Petr Bystron mit dem Titel „Was die AfD in der Corona-Krise besser machen würde“. Ich dachte, ich wäre im falschen Film. Also, nach den geschilderten Erfahrungen kann ich persönlich von diesem Gesprächskreis nur abraten.

Ungereimtheiten

Hier in Ludwigsburg, wo ich wohne, verkehrt unter anderem die Buslinie 413 von Kornwestheim bis Arsenalplatz Ludwigsburg. So weit, so gut. Seit 28.07.2020 fährt der Bus von Kornwestheim allerdings nur noch bis Ludwigsburg ZOB. Begründung vom Busunternehmen LVL Jäger: Eine Baustelle auf der Keplerbrücke kurz vor der Endhaltestelle ZOB. Nur: Die Baustelle passiert der Bus ohne Probleme. Auf dem Streckenabschnitt, der nicht mehr angefahren wird, hat es jedoch keine Baustelle. Ich frage mich, wo da die Logik ist. Von den Busfahrern bekommt man ja keine vernünftige Antwort. Die machen nur, was man ihnen sagt. Irgendwelches Reflektionsvermögen kann man/frau da nicht erwarten. Zugegeben, das ist nur ein Mißstand im Kleinen, aber in meinen Augen ist das symptomatisch.