Nochmal: Paradigmenwechsel

Über den Astrophysiker Illobrand von Ludwiger bin ich auf den 2001 verstorbenen Physiker Burkhard Heim und seine sechsdimensionale Feldtheorie aufmerksam geworden. Dabei ist mir auch bewußt geworden, wie schwer sich einige (viele?) Leute mit einem neuen Weltbild tun. Einerseits ist es ganz offensichtlich, daß wir einen Paradigmenwechsel brauchen; ich denke da nur an die uns evt. bevorstehende Klimakatastrophe. Andererseits gibt es da aber Leute, die sich – aus Angst? – gegen einen solchen wehren, weil sie dann ihr altes (und vertrautes) Weltbild aufgeben müssen. Schwierig. Nicht mehr komisch finde ich es, wenn da sogenannte „Skeptiker“ alles, was an neuen Erkenntnissen da ist, ins Lächerliche und Unglaubwürdige ziehen müssen. Das können wir uns als Menschheit einfach nicht mehr leisten. Auch wenn es Angst macht, gilt es, neuen Erkenntnissen den Raum zu geben, der ihnen zukommt.

Linie 413

Habe jetzt endlich jemanden bei LVL Jäger erreicht. Ich hatte wegen der Buslinie 413 hier in Ludwigsburg angefragt, die, von Kornwestheim kommend, nur noch bis Ludwigsburg ZOB fährt und nicht mehr bis Arsenalplatz. Begründung: Verspätungen wegen der Baustelle auf der Keplerbrücke kurz vor dem ZOB. Meine Wahrnehmung nach kommt es aber zu keinen längeren Verzögerungen. Zudem wird auf der Keplerbrücke gerade nicht gebaut. Aber na ja, man/frau muß ja nicht alles verstehen. Eine mögliche Lösung wäre die, den Bus vom ZOB nicht über die Uhlandstraße, sondern direkt zum Arsenalplatz fahren zu lassen. Aber so weit denkt man/frau bei LVL Jäger anscheinend nicht. Und à propos „Verspätung“: Die Busfahrer nehmen es auch sonst nicht so genau mit der Pünktlichkeit. Da ist z. B. besagte Linie 413 vom ZOB nach Kornwestheim. Der Fahrer, der an sich um 19 nach der vollen Stunde am ZOB abfahren sollte, bequemt sich erst, um 19 nach von seinem Halteplatz am Bussteig 11 loszufahren – er hatte bis dahin entweder im Bus gesessen, teilweise war er auch weg – und dann am gegenüberliegenden Bussteig 7 zu halten, damit die Fahrgäste einsteigen können. Losfahren tut er – ich habe das selbst schon beobachtet – teilweise erst um 24 nach, mit einer Verspätung von fünf Minuten.

Bonatzbau

Nachdem sich nun trotz Ankündigung, er würde renoviert, seit letztem Dezember im Bonatzbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs praktisch nichts tut, habe ich mich gerade per Email an die Ingenieure22 gewandt, da mir die ganze Sache langsam doch etwas komisch vorkommt. (Ich habe hier ja schon darüber berichtet.) Bin mal gespannt, ob ich da eine Antwort bekomme; das ist ja heute nicht mehr selbstverständlich.