Bella Hadid (2)

Habe Bella Hadid via Instagram eine Nachricht bezüglich des ausnehmend schönen Videos „Dreaming in Mugler“ geschrieben und bin mal gespannt, ob da was zurückkommt. Würde gerne ein Foto von ihr posten, aber woher nehmen und nicht stehlen? 🙁 Eine Option wäre „Dreamstime“, aber ich muß zuerst abwarten, wie hoch die auf mich zukommende Zahnarztrechnung sein wird. 🙁

Instagram (2)

Da ich kein Smartphone habe, habe ich mir kurz entschlossen den Browser Chromium – eine Linux-Version von Google Chrome – installiert, da es für Chrome eine Extension gibt, mittels der man/frau Inhalte auf Instagram hochladen kann. Theoretisch müßte das auch funktionieren, nur in der Praxis hat es leider nicht geklappt. 🙁 Das Foto, das ich hochladen wollte, erschien aus irgendwelchen Gründen nicht in meinem Profil.

Weiterführender Link: Mein Beitrag „Instagram“.

„A Juggler’s Tale“

„A Juggler’s Tale“ (Cover-Art). © Copyright 2021 by kaleidoscube.
Szene aus „A Juggler’s Tale“. © Copyright 2021 by kaleidoscube.

Als ich mir vor ein paar Tagen die Liste der Sprecher der diesjährigen FMX 2021– Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media durchgesehen habe, entdeckte ich zu meiner Überraschung Enzio Probst, den ich vom Ludwigsburger Blender-Meetup kenne und der zusammen mit Dominik Schön, Elias Kremer (auch er war schon beim Blender-Meetup) und Steffen Oberle das Video-Spiel „A Juggler’s Tale“ kreiert hat.

Aus dem Pressetext:

“A Juggler’s Tale” ist ein atmosphärischer 3D Sidescroller, der in einem mittelalterlichen Puppentheater spielt.

Der Geschichtenerzähler und Marionettenspieler Jack führt das Theaterstück von Abby auf, einer gefangenen Zirkusartistin, die aus ihrem Wanderzirkus ausbricht. Geleitet von Jack lernt sie eine märchenhafte Welt voll Schönheit, aber auch düsterer Gefahren, Hindernissen und Verrat kennen. Wem kann Abby vertrauen? Wird es ihr gelingen, Banditen, Fallen und den skrupellosen Söldner Tonda zu überlisten? Kann sie ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und das Publikum für sich gewinnen?

Lass dich von “A Juggler’s Tale” in eine märchenhafte Welt entführen. Erlebe Hand in Hand mit Geschichtenerzähler Jack eine fesselnde Geschichte, knifflige Rätsel und bezaubernde Orte.“

Dem ersten Eindruck und dem Pressematerial nach ist „A Juggler’s Tale“ ein mit viel Liebe zum Detail gemachtes, inzwischen bereits mehrfach ausgezeichnetes Spiel.

Zur Software:

Die Models wurden in Cinema 4D gemacht, das ganze Spiel in Unreal Engine 4. Rigging und einige Animationen: Blender. Das Gros der Animationen wurde mittels der Online-Datenbank Mixamo gemacht. Die Assets wurden in Blender mit Vertexfarbe versehen.

Alles in allem ein gelungenes Spiel. 😉 Danke an Enzio für die technischen Infos.

17:40 Uhr

Habe gerade nicht zuletzt dank der FMX 2021 eine sehr kreative Phase und bin voller Energie und Tatendrang. Spiele mit dem Gedanken, mich nach einem ersten Anlauf 2018 nochmal in das CMS TYPO3 einzuarbeiten, bin mir da aber nicht ganz sicher. Am meisten graut mir vor der Skriptsprache TYPOScript mit ihren ganzen Klammern. Dafür spricht, daß meine Site „Djangology“ nicht responsiv ist und ich das gerne ändern möchte.

Webdesign anno 2008

Screenshot meiner 2008 auf Arcor gehosteten Website. Design © Copyright 2008 by Claus Cyrny.

Der obige Screenshot zeigt die Eingangsseite der Website, die ich 2008 bei Arcor hatte. Damals wurde die Site noch kostenlos gehostet; inzwischen hat Arcor dieses Angebot m. W. eingestellt. Ich wollte hier mal was anderes ausprobieren. Die kreisförmigen Buttons waren zu Unterseiten verlinkt.

05:43 Uhr

Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe, hat das Arbeiten um diese Zeit seine ganz eigenen Qualitäten. Immerhin habe ich heute morgen bereits fünf acht Beiträge verfaßt. Lediglich auf den Milchkaffee muß ich gerade verzichten – schlicht und einfach, weil mir die Milch ausgegangen ist. 🙁

Interview mit Douglas Trumbull

Douglas Trumbull (rechts) auf der FMX 2012. Foto © Julian Herzog. Lizenz: CC-BY-4.0.

Habe bei der FMX 2021 – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media nachgefragt, ob ich ein Interview mit Douglas Trumbull machen könnte. Douglas Trumbull war u. a. für die Effekte in Stanley Kubricks Film „2001: A Space Odyssey“ (1968) mitveranwortlich. 1972 hat Trumbull dann seinen eigenen Science-Fiction-Film „Silent Running“ mit Bruce Dern gedreht und war 1982 für die Effekte in Ridley Scotts „Blade Runner“ zuständig.

Falls ihr Fragen an Douglas Trumbull habt, könnt ihr mir gerne eine Email schreiben. Ich werde sehen, ob ich die Fragen in das Interview aufnehmen kann.

Mehr über Douglas Trumbull könnt ihr auch auf der FMX-2021-Website sowie in der englischsprachigen Wikipedia nachlesen.