Projekt: „Desmond Blue“ (12)

Nach meiner erfolgreichen Test-Animation habe ich an Sony Music Entertainment folgende Email geschrieben:

„Guten Tag,

ich wollte Sie fragen, ob Sie die Rechte an der Komposition „Desmond Blue“ von Paul Desmond besitzen. Ich würde dieses Stück gern für einen Kurzfilm verwenden und bin von BMG an Sie weiterverwiesen worden.

Grüße,

Claus Cyrny“

Projekt: „Desmond Blue“ (11)

Rendering in Eevee © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

Endlich! Mit Hilfe eines netten Benutzers bei Blender Artists habe ich es geschafft, meine kurze (552 Frames) Animation erfolgreich zu rendern, und zwar rendere ich in einer Shell.

Der Befehl: blender -b desmond_blue_010721_01a.blend -E BLENDER_EEVEE -s 1 -e 552 -t 2 -a

Und die Ausgabe – hier für Frame 469:

Fra:469 Mem:166.84M (Peak 168.07M) | Time:00:00.02 | Syncing Camera
Fra:469 Mem:166.84M (Peak 168.07M) | Time:00:00.02 | Syncing Area.002
Fra:469 Mem:166.84M (Peak 168.07M) | Time:00:00.02 | Syncing Plane
Fra:469 Mem:166.85M (Peak 168.07M) | Time:00:00.02 | Syncing Circle.002
Fra:469 Mem:166.88M (Peak 168.07M) | Time:00:00.02 | Syncing Empty
Fra:469 Mem:166.87M (Peak 168.07M) | Time:00:00.03 | Rendering 1 / 32 samples
Fra:469 Mem:166.85M (Peak 168.07M) | Time:00:01.72 | Rendering 26 / 32 samples
Fra:469 Mem:166.85M (Peak 168.07M) | Time:00:02.12 | Rendering 32 / 32 samples
Append frame 469
Time: 00:02.46 (Saving: 00:00.21)

Das Problem war nur, daß, als ich im Dateimanager Caja nachgeschaut habe, kein einziger Frame gespeichert war. 🙁 Erst, als ich das Ganze nochmal mit GUI gerendert habe, ging es. Im Prinzip konnte ich so (über die Shell) aber schon mit Eevee rendern.

Das kreative Tief

Habe mir auf „Kabel 1“ gerade Ausschnitte aus „Das Schweigen der Lämmer“ (1991) von Jonathan Demme angeschaut. Solche Filme gibt es – leider – nicht mehr. Das bestätigt mich in meiner These, daß wir uns aktuell in einem kreativen Tief befinden. Brillanz? Fehlanzeige.

Weiterführender Link: Jodie Foster und Anthony Hopkins in „Actors on Actors“.