Dudel-Pop (10)

War heute im Apartment meiner Nachbarin, die gerade in Reha ist, um nach ihrem Wellensittich zu sehen. Damit er sich nicht so einsam fühlt, habe ich das Radio leise angestellt. Und was kam da? Irgendjemand wollte da unbedingt wieder auf die Füße kommen („tryina get back on my feet“) – substanzloser Fließband-Pop eben. Daß sich die Leute das gefallen lassen, ist mir ein Rätsel, aber anscheinend kennen sie es nicht mehr anders.

Druck von unten

Habe dem vermutlich kommenden Kanzler Olaf Scholz eine Mail geschrieben, aber aus meiner Erfahrung heraus kommt da vermutlich keine Antwort. So werden die da oben eben weiterwurschteln, bis der Druck von unten so stark wird, daß sie wirklich was ändern müssen. Ich meine, bei dem „gute Rente, gute Arbeit“ kann ich ja wirklich nur lachen – wenn es nicht so traurig wäre. Wie Richard David Precht imho klar darlegt, haben die führenden Politiker die ganzen Implikationen der Digitalisierung noch nicht durchschaut bzw. falls doch, handeln nicht danach. Die Parole „gute Arbeit“ ist eben noch 20. Jahrhundert – guten Morgen!