In Stuttgart (12)

Heute bei dem schönen Wetter wieder in Stuttgart. Beim Einsteigen in die S-Bahn in Ludwigsburg zwei Südosteuropäer, ein junger Mann und einen junge Frau, die ich schon kenne, weil sie vor Monaten eine Zeitlang in der Myliusstraße gebettelt hat. Der junge Mann grüßt freundlich; ich habe darauf allerdings nicht reagiert.

In Stuttgart, im Hauptbahnhof, wieder diese überdimensionale Werbung für „THE LÄND“, die – wenn ich mir das mal genauer anschaue – inhaltlich wirklich nicht viel hergibt und nur aus dem Spruch „Willkommen/Welcome/Bienvenu in THE LÄND“ besteht. Und: Was soll diese Werbung in Baden-Württemberg? Woanders würde ich das ansatzweise noch verstehen, auch wenn die Inhalte (noch?) fehlen. Mein Eindruck: Da hat es jemand gut gemeint, aber ziemlich am Ziel vorbeigeschossen. Hmmm, vielleicht ist diese Werbung ja so angelegt, daß die Inhalte erst nach und nach kommen.

Dann draußen vor dem Café Königsbau auf dem Schloßplatz. Der Cappuccino € 3,80, der Käsekuchen mit € 5,20 aber unverschämt überteuert. Man bedenke, zu DM-Zeiten wären das zehn Mark (!) gewesen. Dazu kommt noch, daß das nicht einmal ein richtiges Kuchenstück war, sondern ein Törtchen mit ein paar Himbeeren obendrauf. Da habe ich dankend verzichtet und mir statt dessen später beim Coffreez eine Crêpe mit Nutella und Banane gekauft (€ 4,80).

In der Klett-Passage ein Betrunkener mit Rollenkoffer, halb am Boden liegend, mit einer Weinflasche neben sich. Im Zug zwei nette Inder. Einem habe ich meinen Platz angeboten. Ein Traum von mir ist, mal nach Nepal zu fliegen, dorthin, wo die Patenkinder von Yorma’s sind. Kostenpunkt für den Flug: ca. € 700,- einfach bis Katmandu.