Klimaziele der Ampel

„Studie warnt vor Verfehlen der Klimaziele“ titelt die Tagesschau.

Zitat:

„Die Klimaschutz-Pläne der neuen Bundesregierung reichen bei weitem nicht aus, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die dem SWR vorab vorliegt.“–Marcel Kolvenbach

Und:

„Nach den vorliegenden aktuellen Daten zum CO2-Ausstoß und verschiedenen Modellierungen der Reduzierung der Emissionen ergeben sich laut Studie 2030 und 2035 als Referenzjahre zum Erreichen der CO2-Neutralität. „Die Maßnahmen des Koalitionsvertrags lassen eine Kohlendioxidneutralität bis 2045 möglich erscheinen, nicht aber das Einhalten des Pariser Klimaschutzabkommens“, sagt Volker Quaschning dem SWR.“–Marcel Kolvenbach

Das hatte ich mir irgendwie gedacht. Neuaufbruch und Konsequenz sehen eben anders aus. Das ist wohl insbesondere dem Fortschrittsbremser FDP zu verdanken, oder?

Jack Bruce: „Can You Follow“

Während ich die Kompositionen, die Jack Bruce für Cream geschrieben hat, mit Ausnahme von „As You Said“ nicht so berühmt finde, kann ich die beiden Solo-Alben „Songs For A Tailor“ und „Harmony Row“ wirklich empfehlen, auch wenn mir nicht alle Stücke gleich gut gefallen. Das hier vorliegende „Can You Follow“ ist von letzterem Album.

Nebenwirkungen

Bei BÖRSE ONLINE lese ich gerade:

„Ein frühzeitigeres Verbot von Verbrennungsmotoren hätte zudem erhebliche Auswirkungen auf die Chemieindustrie. Laut den Finanzprofis von Kepler macht die Autoindustrie direkt und indirekt insgesamt 25 Prozent der Umsätze der Chemiefirmen aus, womit die Autobranche deren wichtigster Abnehmer sei, zum Beispiel von Sitzen, Reifen oder Lacken. „Daher ist die wirtschaftliche Situation der Autoindustrie, besonders jene der deutschen Hersteller, von größter Bedeutung für die deutschen Chemiefirmen“, so die Experten.“–Egmond Haidt

Die Holanka Bar

Die Holanka Bar in Stuttgart. Foto von mir.

In der Buchhandlung Wittwer/Thalia in Stuttgart – genauer zwischen dem ersten und dem zweiten Stock – befindet sich die Holanka Bar. Ich gehe dort seit zig Jahren hin und kann sie sehr empfehlen. Der Crema kostet seit Jahren unverändert € 2,-; daneben gibt es Kuchen, süße Stückchen oder Mürbegebäck. Und dann sind da noch die sehr freundlichen Mitarbeiter/innen. Leider hat die Holanka Bar keine Website, auf die ich verweisen könnte. Geöffnet hat die Holanka Bar ab 10:00 Uhr. Ein paar Informationen wie Telefonnummer u. ä. findet ihr hier.

Ich werde versuchen, ob ich die Erlaubnis bekomme, ein paar Fotos zu machen, die ich dann hier posten werde.

Weiterführender Link: Bewertungen der Holanka Bar bei Tripadvisor.

Tempolimit (5)

Statistik: Sollte aus ihrer Sicht ein Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen umgesetzt werden? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Und noch ein Zitat vom BUND:

„Anlässlich der Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene appelliert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) an die FDP, ihre umweltpolitische Blockadehaltung aufzugeben. „Eine ambitionierte Umweltpolitik ist Freiheitspolitik. Aber während die Weltgemeinschaft auf die 1,5-Grad-Grenze zurast und das sechste Artensterben begonnen hat, gefällt sich Christian Lindner in der Rolle des Verhinderers“, so der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt.“–BUND

Tempolimit (4)

Auf der Seite des BUND heißt es zum Thema „Tempolimit“ u. a.:

„Über kurz oder lang wird das Tempolimit kommen. Denn weder die Klimakrise noch die jährlichen Verkehrstoten können auf Dauer ignoriert werden.“–BUND

Ergo ist die Ampel – ob sie will oder nicht – für den Tod von soundso vielen Menschen1 2 verantwortlich. Dazu kommen noch 2 bis 3 Millionen Tonnen CO2. Und: Daß das so läuft, ist imho sehr bezeichnend. Ich weiß gar nicht, ob ich da lachen oder weinen soll. Hmmm, wie wär’s mit Wut?

1 Aber wehe, die Ampel wäre für einen Toten verantwortlich, dann wäre der Teufel los. Denkbar wäre beispielsweise auch, Christian Lindner wegen fahrlässiger Tötung anzuzeigen, aber er hat ja Immunität. So läuft das in Deutschland. Wenn man da genauer hinschaut, wird einem nur noch schlecht.

2 Zu den Verkehrstoten noch ein Link zu einer Seite beim Statistischen Bundesamt.

Zitat:

„Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war nicht angepasste Geschwindigkeit für 196 beziehungsweise 46 % der Autobahn-Verkehrstoten mitverantwortlich. Auf Abschnitten ohne Tempolimit war unangepasste Geschwindigkeit bei 45 % der Verkehrstoten eine Unfallursache (135 von 301 Unfalltote), bei Streckenabschnitten mit Geschwindigkeitsbegrenzung bei 50 % der tödlich Verunglückten (61 von 123 Unfalltote). Insgesamt starben 71 % der Todesopfer auf Autobahnen auf Strecken ohne Tempolimit.“–Destatis

Laut statista haben 70,4% der bundesdeutschen Autobahnen kein Tempolimit.