In Stuttgart (14)

Heute wollte ich an sich beim Kamps in der unteren Königstraße einen Kaffee trinken; allerdings waren alle Tisch belegt. Ergo habe ich mir beim Yorma’s in der vorderen Klett-Passage einen Cappuccino gekauft und bin zum Schloßplatz gefahren. Dort wollte ich in der nahegelegenen Bolzstraße beim Hotalo etwas essen. Dieser hätte aber erst um 12:30 Uhr geöffnet, so daß ich zurück zum Hauptbahnhof gelaufen bin. Auf dem Weg zur S-Bahn mußte ich notgedrungen wieder durch die unfreundliche Klett-Passage. Gleich am Anfang, dort, wo früher mal Telefonzellen waren, eine Gruppe dieser dubiosen Südosteuropäer, die z. T. geraucht haben, obwohl die Klett-Passage seit einigen Jahren rauchfreie Zone ist bzw. sein sollte. Überhaupt frage ich mich, wieso diese Passage so trostlos ist, was besonders im vorderen Teil ins Auge fällt. Ist das bei Passagen in Bahnhofsnähe immer so?

Denglisch

Im Fan-Shop der Kampagne „THE LÄND“ entdeckt: „… deshalb müssen wir unseren Merch erst einmal wieder aufstocken.“ Merch? Was soll denn das? Ah ja, Denglisch ist ja gerade en vogue. Keine Firma ohne einen CompetenceCenter. Peinlich wird es, wenn man gar einen Bindestrich einführt, etwa in „Car-Wash“ – oder?

Gemischte Gefühle

Nachdem ich mir den Anfang der Präsentation der Werbekampagne „THE LÄND“ durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann angeschaut habe, bin ich mir immer noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Die Kommentare auf YouTube sind jedenfalls sehr negativ. Beispiel: „Lächerlich. Eine weitere Verhöhnung der Steuerzahler.“ Na ja, ich frage mich auch, ob die sieben Millionen Euro nicht anderswo besser angelegt worden wären. Beispielsweise hätte das Land so 3017 netzweite VVS-Abos „JahresTicket jedermann“ kaufen können. Bei einer Zone – beispielsweise Stuttgart – wären es sogar 9915 Tickets. Ob so etwas nicht eine bessere Werbung gewesen wäre? Ich frage mich überdies auch, wer denn die Zielgruppe dieser Kampagne sein soll.

Winfried Kretschmann

Auf der Seite des Beteiligungsportals Baden-Württemberg habe ich ein Video mit der Regierungserklärung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann vom 19.05.2021 entdeckt, das ich sehr empfehlen kann. Wer dieses Blog aufmerksam liest, weiß, daß ich Politikern generell sehr kritisch gegenüberstehe. Um so sympathischer ist es mir, wenn ein Politiker mal wirklich Nägel mit Köpfen macht. In dieser Regierungserklärung wird auch die Vorreiterrolle von Baden-Württemberg beim Klimaschutz herausgestellt. Obwohl das Video über eine Stunde lang ist, möchte ich es hier mal wirklich empfehlen. Und: Hier ist die Regierungserklärung als PDF zu finden.

Bürgerbeteiligung

Wie ich gestern gelesen habe, gibt es in Baden-Württemberg die Bürgerbeteiligung durch Zufallsauswahl. Ich finde, das ist ein wichtiger Schritt, und mir ist diese Intiative sehr sympathisch. Worum geht es? Bei anstehenden politischen Entscheidungen werden per Zufall Bürgerinnen und Bürger angeschrieben. Aus den Rückmeldungen werden soundso viele Bürgerinnen und Bürger ausgewählt, die dann in einem Gremium mitentscheiden dürfen.