Nochmal: „Bodyguard“

Richard Madden in „Bodyguard“. © Copyright 2018 by World Productions. Mit freundlicher Genehmigung.

Bei DigitalSpy entdeckt: der einen Monat alte Artikel „Bodyguard season 2: Cast, release date, BBC, spoilers and everything you need to know“. Und: Ein Interview mit Hauptdarsteller Richard Madden sowie die erste Staffel von „Bodyguard“ (2018) auf Netflix. Das wäre schon toll, wenn von dieser spannenden Serie eine Fortsetzung käme.

ImageMagick: Scans optimieren

Scan vor der Bearbeitung mit ImageMagick (links) und nachher (rechts)

Ich habe ein paar Scans, die teilweise starke Farbstiche aufweisen. Diese können mit dem Gimp nur sehr unvollkommen beseitigt werden. Als Lösung bietet sich ImageMagick an. Mit magick lassen sich die Farbstiche beinahe vollständig entfernen. Den Rest kann man/frau dann mit dem Gimp erledigen.

Der Befehl unter Linux:

$ magick [Ausgangsbild] \( +clone -blur 0x20 \) \
-compose Divide_Src -composite  [Ergebnis]

Voilà!

Weiterführender Link: ImageMagick v6 Examples — Compositing Images

Korruption bei Stuttgart 21

Auf der Stuttgart-21-kritischen Website Kopfbahnhof 21 lese ich:

„FT [Financial Times] zufolge haben leitende Mitarbeiter der Bahntochter PSU (DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH) Schäden in Höhe von 600 Millionen Euro durch mutwillige Vergaben von überteuerten oder unnötigen Aufträgen verursacht, um dafür Bestechungsgelder zu erhalten.“–Martin Poguntke

Ich frage mich schon lange, weshalb dieses unliebsame Projekt gegen alle Widerstände durchgedrückt worden ist. Warum hat man nicht den bestehenden Kopfbahnhof modernisiert? Da wird immer geschrieen, daß zu wenig Geld da sei, aber das Beispiel Stuttgart 21 zeigt ganz exemplarisch, daß es geht, wenn man nur will, frei nach dem Motto „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

Heuchelei

Wenn ich jetzt peu à peu mitbekomme, was die FDP im Verkehrssektor vorhat und mir dann das FDP-Papier „Liberale Schwerpunkte im Koalitionsvertrag“ durchlese, wird mir wirklich schlecht ob soviel Heuchelei, schreibt die FDP doch tatsächlich Folgendes:

Wir werden national, in Europa und international unsere Klima-, Energie- und Wirtschaftspolitik auf den 1,5-Grad-Pfad ausrichten. Mit einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft wollen wir eine nachhaltige Zukunft gestalten. Dabei sollen die Instrumente möglichst technologieoffen gehalten werden. Die Einhaltung der Klimaziele werden wir anhand einer sektorübergreifenden und analog zum Pariser Klimaabkommen mehrjährigen Gesamtrechnung überprüfen. Gemeinsam wollen wir den Ausbau der erneuerbaren Energien erheblich beschleunigen und alle Hürden und Hemmnisse u.a. durch konsequente Planungsbeschleunigung aus dem Weg räumen. Wir setzen uns für die Gründung einer Europäischen Union für Grünen Wasserstoff ein. Die deutsche Luftverkehrswirtschaft und -industrie als Schlüsselbranchen wollen wir nachhaltig und leistungsfähig weiterentwickeln. Deutschland soll Vorreiter beim CO2-neutralen Fliegen werden.“–FDP; Hervorhebungen von mir

Dem gegenüber stehen Vorteile (!) für Diesel- und Benzinfahrer sowie die Abkehr von einem Tempolimit auf unseren Autobahnen, das ja „nur“ ca. 2 Millionen Tonnen CO2 einsparen würde. Papier ist eben geduldig.

Weiterführender Link: Der Kommentar „Die Grünen haben die Verkehrswende geopfert“ bei der „Zeit“.

Verkehrswende?

Auf der Seite der „Zeit“ findet sich ein Kommentar von Sören Götz mit dem Titel „Die Grünen haben die Verkehrswende geopfert“.

Zitat:

„Ohne Verkehrswende ist das 1,5-Grad-Ziel kaum zu schaffen.“–Sören Götz

Ich meine, das war ja von der FDP nicht anders zu zu erwarten. Dieselfahrer schonen, Benzinfahrer schonen – ich habe irgendwie das Gefühl, ich bin im falschen Film. Dazu paßt sehr gut folgendes Zitat.

Schlaflos in Ludwigsburg (33)

Bin vor etwa zehn Minuten aufgewacht – es ist jetzt 02:09 Uhr – und höre „I Remember When“1 von Stan Getz (Arrangements und Komposition von Eddie Sauter, der in den Vierzigern schon für Benny Goodman gearbeitet hatte). Kann mich nicht dazu entschließen, mich nochmal hinzulegen.

Habe geträumt, ich wäre in Süden der USA bei der Kartoffelernte. Da waren lauter Verbrecher, mit denen ich zusammenarbeiten sollte. Mußte aufpassen, damit die Verbrecher mir nichts taten. Bin dann aufgewacht.

Habe die Musik wieder ausgemacht, weil ich mich da nicht aufs Posten konzentrieren kann. Was nun? Möchte wirklich nichts Kritisches mehr zur FDP posten, so ärgerlich das auch ist.

Trinke nun doch einen Milchkaffee – es ist inzwischen 03:01 Uhr -, nachdem ein Versuch, wieder einzuschlafen, nicht geklappt hat und schaue mir einen Vortrag von Richard David Precht an.

1 Ich höre mit Headset, da ich mich gestern abend kurz bei Fridays for Future eingeloggt hatte und das Headset noch angeschlossen war. So störe ich wenigstens nicht meinen Nachbarn.