FMX 2018: Impressionen

Im Folgenden ein paar Aufnahmen, die ich auf der FMX 2018 gemacht habe.

Der Pressebereich der FMX 2018 von außen.
Drei Mitarbeiter/innen von Framestore am Stand im Recruiting Hub.
Das Haus der Wirtschaft von außen.
Im Pressebereich.
Das bin ich mit dem Maskottchen der FMX 2018.
Eine VR-Präsentation. Fotos © Copyright 2018 by Claus Cyrny.

Schlaflos in Ludwigsburg (56)

Es ist inzwischen glücklich 03:25 Uhr. Bin bei meinem dritten Milchkaffee. Höre via YouTube „The Fool On The Hill“ von Sergio Mendes & Brazil ’66. Versuche, mir vorzustellen, was ich ohne YouTube machen würde. Das wäre definitiv ein herber Verlust.

Könnte vermutlich ungeachtet des Milchkaffees wieder einschlafen, wenn da nicht meine Rückenschmerzen wären, die sich insbesondere im Liegen unangenehm bemerkbar machen.

Schlaflos in Ludwigsburg (55)

Habe es – es ist gerade 01:17 Uhr – trotz Rückenschmerzen geschafft, aufzustehen. Bin von dem Arzt, der mir diese Spritze verabreicht hat, enttäuscht, hatte ich doch gehofft, die Schmerzen würden deutlich nachlassen, was aber leider nicht der Fall war. Die Weihnachtsansprache von Frank-Walter Steinmeier ist noch nicht online. Keine Ahnung, ob das eine Aufzeichnung ist oder ob er das live spricht. Eigentlich kann ich auf solchermaßen weichgespülte Realität gerne verzichten, aber unsere Oberen können das anscheinend nicht anders.

Mein Blutzucker ist nüchtern bei 118, das ist ok. Trinke schon meinen ersten Milchkaffee und habe wenig Lust, mich wieder hinzulegen. Muß aus irgendeinem Grund an den verstorbenen schwedischen Autor Henning Mankell denken, dessem „Mittsommermord“ ich vor einer Weile gelesen habe.

Inzwischen ist es 02:14 Uhr und ich bin mittlerweile bei meinem zweiten Milchkaffee. Habe mir auf Netflix kurz „The Crimson Rivers“ mit Jean Reno angeschaut, dann aber mangels Interesse wieder weggeklickt. Wann war ich eigentlich zum letzten Mal im Kino? Das war noch vor der Pandemie, und der Film war „Ready Player One“ (2018) von Steven Spielberg, sicher nicht sein bester Film. Bin wegen massiver Reizüberflutung nach nur einer Viertelstunde aus dem Kino gegangen.

Finde die Copyright-Situation für Blogger alles andere als befriedigend. So, wie das jetzt gehandhabt wird, bringt das massive kreative Einschränkungen mit sich. Da wäre eine Lösung imho überfällig. Wie wäre es z. B. mit einem Medien-Pool, der unter einer CC-Lizenz stehen würde und aus dem sich Blogger bedienen könnten?

Muß an den kommenden Film „Matrix Resurrections“ (2021) denken, den ich mir aber definitiv nicht anschauen werde. Imho hätten es die Wachowskis beim ersten, 1999 erschienenen Teil belassen sollen. Da sind einfach zu viele thematische Wiederholungen sowie ein nicht überzeugendes Konzept (Maschinen, die ihre Energie aus Menschen beziehen; so ein Quark). Dazu kommt, daß Keanu Reeves nicht unbedingt ein guter Schauspieler ist. Gut finde ich die Idee von der Scheinrealität.

Frage mich gerade, wo das, was ich schreibe, alles herkommt. Die Antwort: Ich weiß es schlicht und einfach nicht.