Entdeckt: Open Shot Video-Editor

Das Logo von Open Shot

Eigentlich mag ich Social Media wie Facebook oder Twitter nicht besonders. Nun habe ich aber via Slack über einen Tweet zu CinePaint den Open-Source-Video-Editor Open Shot entdeckt. Ich kann aber zu diesem Editor nicht viel sagen; die Screenshots hauen mich ehrlich gesagt nicht gerade um. Zudem arbeite ich bisher nur in Blender, mit dem ja das Editieren von Videos ebenfalls möglich ist. Blender beinhaltet sogar einen Motion Tracker. Ich möchte jedenfalls hier auf Open Shot hinweisen; vielleicht kann der/die eine oder andere was damit anfangen.

Weiterführender Link: Mein Beitrag zu DaVinci Resolve 16 (→ Features; aktuell ist DaVinci Resolve 17 verfügbar).

Gimp 2.10.18: Vorher/nachher

Originalfoto (links) von Unsplash (Matheus Ferrero). Rechts die im Gimp 2.10.18 editierte Version.

Das obige Foto (links) habe ich mir mal von Unsplash heruntergeladen und es anschließend zuerst im Gimp 2.10.18 und dann mittels eine Shell-Skripts von Fred Weinhaus noch im – imho sehr unterschätzten – ImageMagick bearbeitet.

Weiterführender Link: Seht auch meinen Beitrag „Chroma-Keying: Vorläufiges Fazit“.

Downloads

„House at Weissenhof-Siedlung in Stuttgart (detail)“ CC BY-SA 4.0.

Habe im September 2019 einen Nachmittag lang Häuser der Stuttgarter Weißenhofsiedlung auf dem Killesberg fotografiert. Zwei Fotos habe ich dann bei der Wikimedia Commons hochgeladen. Diese beiden hochauflösenden Fotos können im Rahmen der Lizenz CC BY-SA 4.0 kostenlos genutzt werden.

Mein erster Science-Fiction-Roman

Mit Desygner gestaltetes Buchcover. © Copyright 2020 by Claus Cyrny.

Im Zuge der Bewerbung für das Blogger-Portal der Penguin-Random-House-Verlagsgruppe ist mir wieder mein – erster – Science-Fiction-Roman eingefallen, von dem ich ein Probekapitel an das Lektorat des Goldmann-Verlages geschickt habe. Bin mal gespannt, ob ich da Feedback bekomme.

03:47 Uhr

Bin die Diskussion darüber, ob der Gimp so gut sei wie Photoshop, wirklich leid. Ich meine, man kann da sagen, was man will, aber wer den Gimp voll ausreizt – was ich von mir auch nach 19 Jahren leider nicht behaupten kann -, ist wirklich gut. Überdies muß ich gestehen, daß ich den Dreifenster-Modus vom Gimp wirklich unerreicht flexibel (!) finde. Ich möchte gar keinen Einfenster-Modus – was technisch gesehen ja kein Problem ist (geht über „Fenster > Einfenster-Modus“).

Dreifenster-Modus des Gimp 2.10.18

CinePaint 1.1 für Linux

Unsicher, ob an der Linux-Version von CinePaint 1.1 überhaupt noch gearbeitet wird, habe ich versucht, die Homepage von CinePaint aufzurufen. Dabei bekam ich allerdings das hier:

Screenshot

Schon komisch, dachte ich mir. Und auf SouceForge kann man/frau lediglich ein .tar.gz-Archiv der alten Version 1.04 herunterladen. Zögere, Projektleiter Robin Rowe anzumailen, der sich nun über ein halbes Jahr nicht mehr gemeldet hat. Soll ich überhaupt noch bei diesem Projekt mitmachen?

Zur Erinnerung: Hier noch ein Screenshot der alten Version 1.04 für Linux:

CinePaint 1.04 für Linux (Screenshot)

P. S.: Habe CinePaint-Projektleiter Robin Rowe gerade via Slack folgende Nachricht geschrieben:

Email bzgl. „Bird Lives!“ von Ross Russell

Gerade habe ich folgende Email an die Literatur-Agentur Thomas Schlück abgeschickt:

Guten Tag,

ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob ich bei Ihnen an der richtigen Adresse bin, aber ich wurde nach einer Email-Anfrage von der Hachette Book Group an Folio Literary Management weiterverwiesen, deren Agent in Deutschland Sie sind. Es geht um die Erlaubnis, die erste 3 1/2 Seiten von Ross Russell’s Biografie „Bird Lives!“ auf meinem Blog zu veröffentlichen.  Ich besitze dieses Buch, seitdem ich es mir 1983 gekauft habe. Um 1998 bekam ich von Da Capo Press, New York die Erlaubnis, beigefügten Auszug auf meiner damaligen Website zu veröffentlichen. Mittlerweile habe ich eine eigene Domain, auf der ich ein WordPress-Blog aufgesetzt habe. Auf diesem Blog würde ich nun gerne die ersten 3 1/2 Seiten von obigem Buch veröffentlichen (sehen Sie bitte im Anhang). Das Kapitel ist „At Billy Berg’s: An Obbligato“ betitelt. Da ich ein Fan von Charlie Parker bin, würde ich diesen Auszug gerne a) entweder als PDF-Download zur Verfügung stellen oder, falls das nicht möglich ist, ihn b) auf einer statischen-Seite posten, natürlich mit dem entsprechenden
Copyright-Vermerk. Sollten Sie je nicht für dieses Buch bzw. die Rechte zuständig sein, vielleicht könnten Sie mich an die richtige Stelle weiterverweisen. Bitte beachten Sie, daß ich als privater Blogger nur eingeschränkte finanzielle Mittel habe, um evt. Copyright-Gebühren  zu bezahlen. Da Capo Press hat mir damals (1998) nichts berechnet.

Mit freundlichen Grüßen,

Claus Cyrny