Wiedergefunden

„Orange to the Rescue“ © Copyright 2018 by Oliver Maier. Mit freundlicher Genehmigung.

Heute morgen bin ich via den Browser gThumb auf eine in Blender gemodelte Grafik gestoßen, die ich meinte, mal – das muß voriges Jahr gewesen sein – hier gepostet zu haben. Was war das nochmal?, dachte ich dann, konnte den Beitrag aber zuerst nicht finden. Erst beim Durchsehen aller Beiträge zum Thema „Blender“ habe ich die fragliche Grafik dann schließĺich wiederentdeckt. Es handelt sich um „Orange to the Rescue“ von Oliver Maier.

Nochmal: „Desmond Blue“

Der im Realtime-Renderer Eevee gerenderte Schluß meines Kurzfilm-Projektes „Desmond Blue“ (Animation: Blender). Ich empfehle, den Ton leiser zu stellen, etwa auf ¼ der Lautstärke. 😉

03:42 Uhr

Bin nach wie vor auf der Suche nach etwas, das ich machen kann, vorzugsweise etwas mit „Grafik“. Vielleicht etwas im Gimp oder in Blender? Und ich wollte mich doch erneut in ein CMS einarbeiten, um meine Untersite „Djangology“ auf Vordermann zu bringen, nur welches CMS soll ich nehmen? TYPO3? Hmm, schwierig, besonders TYPOScript. Oder gar ExpressionEngine, das ich aber noch gar nicht kenne?

Habe den MP3-Player Audacious kurz entschlossen ausgemacht, weil ich jetzt einfach meine Ruhe brauche.

LinuxUser: Artikel über Blender

Gerade habe ich – wenn auch ziemlich verspätet – den vom stellvertretenden Chefredakteur der Zeitschrift LinuxUser, Andreas Bohle verfaßten Artikel „3D-Modelle für AI-Training“ entdeckt. Was, denke ich da, Microsoft und Open Source? Geht das überhaupt? Anscheinend schon, wie der Artikel demonstriert.

Zitat:

„Das Unternehmen Microsoft unterstützt als Gold-Sponsor die Arbeit des Blender Foundation’s Development Fund. Dieser finanziert die Weiterentwicklung des 3D-Modellers, der als freie Software bereitsteht.“–Andreas Bohle

Auf der Suche

Was mir gerade fehlt, ist eine Gelegenheit, mich kreativ auszutoben – vorzugsweise im Bereich „Grafik“, nachdem mein Kurzfilm-Projekt „Desmond Blue“ sich corona-bedingt verzögert. Ich habe zwar eine geeignete Kamera, kann aber wegen der nächtlichen Ausgangssperre keine Nachtaufnahmen machen, die einen wesentlichen Teil dieses Kurzfilms ausmachen sollen. Vielleicht – ich wage kaum zu fragen, habe ich in der Vergangenheit auf ähnliche Angebote keine Resonanz bekommen – weiß jemand von den Besuchern dieses Blogs etwas, das ich machen könnte. Schreibt in diesem Fall einfach eine Email an mich. Ich habe mittlerweile immerhin 25 Jahre Erfahrung mit Computergrafik, sowohl 2D (und hier vor allem Bildbearbeitung) als auch etwas 3D (Blender).

Wiedereinstieg in Blender

Ich merke schon, ich habe zu lange nicht mehr mit Blender gearbeitet; dabei hat es – auch dank dem Ludwigsburger Blender-Meetup – letztes Jahr richtig Spaß gemacht. Aktuell stehe ich vor dem Problem des sogenannten UV-Mappings, weil ich das aktualisierte FMX-2021-Logo auf das Model einer Tasse aufbringen will, etwa so:

Gerenderte Tasse. Modeling: Blender, Rendering: Cycles.