„Meditaçao“

Gestern habe ich per Zufall einen YouTube-Clip mit der unglaublichen brasilianischen Sängerin und Trompeterin Alba Armengou und dem Tenorsaxophonisten Scott Hamilton entdeckt.Vor allem beeindruckt hat mich dabei Alba Armengou, die eine wunderbar sinnliche Stimme und – darüber hinaus – auch einen sehr schönen Trompeten-Ton hat.

Von dem Bossa-Nova-Standard „Meditaçao“ („Meditation“) gibt es übrigens auch eine (wenn auch sehr schwer zu findende) Version von Lee Konitz, die mal auf einer Music-Minus-One-Platte (MMO) erschienen ist.

13:56 Uhr

Gerade war eine Nachbarin zum Kaffee da. Ansonsten ist mir heute denkbar langweilig, und ich weiß oft nicht, was ich machen soll. Habe einen Beitrag von mir aktualisiert bzw. ergänzt. In einer Stunde gebe ich einer anderen Nachbarin Gitarrenunterricht. Sie ist Linkshänderin und hat bisher versucht, auf einer Rechtshänder-Gitarre zu spielen. Ich habe ihr einfach die Saiten verkehrt herum aufgezogen, und jetzt macht sie spürbare Fortschritte. Wir lernen gerade „Stand By Me“ von Ben E. King.

Seelenlos

Auf der YouTube-Seite zu „Waltz For Koop“ hat ein User folgenden bezeichnenden Satz geschrieben:

„Music that goes to the soul – this art doesn’t exist any longer.“—Dustin William

Ich finde die Situation, in der sich die aktuelle Pop-Musik befindet, absolut traurig. Nur noch routiniert produziertes Nichts. Nicht umsonst höre ich mir nur ältere Sachen an („Waltz For Koop“ stammt aus dem Jahr 2001).