„Beatnik Pad“

Vor etwa fünfzehn Jahren besuchte ich öfter das „Beatnik Pad“ betitelte Blog eines Firefox-Programmierers irgendwo. Was mir sofort auffiel, war ein kurzweiliger, sehr eklektischer Mix aus allem Möglichen, von Musik über Literatur bis eben zu Firefox.

Jetzt habe ich dieses Blog im Internet Archive wiedergefunden – ok, Fragmente davon jedenfalls. Wie ich finde, lohnt sich ein Blick allemal.

Weiterführender Link: Folgende Seite bei Flickr bzw. hier.

Programmieren

Nach meinen ersten Erfahrungen im Programmieren – ich hatte 1986 mit Commodore-BASIC und 6510-Assembler angefangen – habe ich im Frühjahr 1988 bei der VHS Stuttgart einen Turbo-Pascal-Kurs gemacht, von dem aber wenig hängengeblieben ist. Wir hatten damals, wie ich mich erinnere, PCs mit zwei Disketten-Laufwerken; das Betriebssystem MS-DOS mußte erst von Diskette – das waren noch 5 1/4-Disketten – geladen werden. Zu eben diesem Kurs hatte ich mir eine kleine Referenz über Pascal gekauft, die ausnehmend gut geschrieben war. Ich müßte sie theoretisch noch immer haben, finde sie aber leider nicht mehr.

Danach kam eine ganze Weile gar nichts. Dann – 1997 – kaufte ich mir meinen ersten PC, nachdem ich ein Jahr zuvor durch die Arbeit mit dem Internet in Berührung gekommen war. Das war eine – aus rechtlichen Gründen auf ein Jahr befristete – Tätigkeit bei debis Systemhaus in Fellbach bei Stuttgart, wo ich Technische Dokumentation von Router-Netzwerken machte. In den Jahren darauf – ich war die meiste Zeit arbeitslos – beschäftigte ich mich intensiv mit Computergrafik. Der Einstieg in eine Programmiersprache fiel mir, wie ich merkte, jedoch sehr schwer. An Kandidaten gab es da Java, dann natürlich JavaScript, Perl – an mehr erinnere ich mich gerade nicht. Ich habe mir sogar eine Referenz zu Java heruntergeladen – benutzt habe ich sie nie.

Nun – es sind mittlerweile über 20 Jahre vergangen – überlege ich mir zu meiner eigenen Überraschung, ob ich nicht vielleicht nochmal mit Pascal anfangen soll. Das besagte Büchlein hat es mir doch ganz unerwartet angetan. Nur: Ich finde es leider nicht mehr. Ich habe mich nun gestern ein bischen im Internet umgeschaut und auch tatsächlich mehrere Pascal-Kurse entdeckt. Das dort Angebotene spricht mich aber ehrlich gesagt nicht so richtig an. Dafür habe ich auf einer der Pascal-Seiten etwas anderes entdeckt, und zwar eine Einführung in Python. Das bietet sich nun insofern an, als Blender 2.83, den ich gerade lerne, u. a. eine Python-Konsole besitzt, über die man/frau direkt in die 3D-Szene eingreifen kann. Ich habe sogar standardmäßig unter Linux einen Python-Interpreter installiert, den ich gestern spaßeshalber aufgerufen habe.

Da wurde ich mit Folgendem konfrontiert:

claus@ccyrny:~$ python
Python 2.7.18rc1 (default, Apr 7 2020, 12:05:55)
[GCC 9.3.0] on linux2
Type "help", "copyright", "credits" or "license" for more information.
>>>

Etwa einzugeben, habe ich aber noch nicht versucht. Hmm, vielleicht das klassische >>> print ("Hello World!")? Mal sehen …

Seht hierzu auch meine beiden Beiträge „Zwiespältig“ und „Anfänge“.