Webdesign

Ich hatte ja von 2007 bis ca. 2010 ein Gewerbe als Webdesigner angemeldet und kann auch valides XHTML 1.0 sowie CSS Level 2 schreiben. Mit responsivem Design, wie es mittlerweile üblich ist, tue ich mich aber schwer. Ich habe mir schon mal Bootstrap heruntergeladen, bin damit aber nicht so gut zurechtgekommen. Dann habe ich verschiedene Versuche unternommen, mich – was ja an sich logisch ist – in ein CMS einzuarbeiten, bin da aber ebenfalls nicht so weit gekommen. 🙁 Aktuell spiele ich mit dem Gedanken, nochmal einen Versuch zu unternehmen und mir – lokal auf meinem XAMPP-System – das CMS ExpressionEngine zu installieren.

Nochmal: TYPO3?

Nach meinem gestrigen Beitrag über das CMS TYPO3 frage ich mich, ob ich die Operation wagen und die Installation via Composer versuchen soll. Habe mir Composer dazu über den Paketmanager Synaptic installiert. Dieser ist als .deb-Paket allerdings noch in der veralteten Version 1 verfügbar – ergo habe ich auf der Composer-Homepage ein Shell-Skript entdeckt, das automatisch die aktuelle Version 2 installiert. Hoffen wir, daß das auch klappt. 😉

Nope! 🙁 Das Shell-Skript wird zwar ausgeführt, aber der Composer ist nicht da. 🙁

Screenshot meiner Linux-Shell

Da frage ich mich schon, ob man/frau es den Leuten nicht ein bischen einfacher machen kann, wenn schon die bloße Installation von Composer so schwierig ist.

Vielleicht sollte ich doch das von Ralph favorisierte CMS ExpressionEngine versuchen. Da heißt es dann RTFM. 😉

Code-bewußt

Von Hand geschriebener HTML-Code meiner Website „Djangology“

Daß ich schon 1986 mit 6510-Assembler-Programmierung angefangen habe, hat mir später, als ich dann – das war 1997 – mit HTML angefangen habe, sehr geholfen, hat es mich doch für die kleinste Unstimmigkeiten im Code sensibilisiert. Mir ist damals auch bewußt geworden, daß ein falsch gesetztes Zeichen u. U. die ganze Website verspulen kann. Ich habe damals zum Schreiben des Codes – das war noch unter Windows 95 – zuerst WordPad, danach WinVi und dann den von Ulli Meybohm geschriebenen Editor Phase 5 benutzt. Mittlerweile schreibt angesichts der Tatsache, daß Websites in der Regel mit einem CMS aufgesetzt werden, vermutlich niemand mehr den ganzen Code von Hand. 😉

Fehlermeldung

HTML-Code (Screenshot)

Beim Versuch, die beiden Links zur Hackerbibel Teil 1 und Teil 2 hier in die Seitenleiste dieses Blog einzufügen, bekomme ich eine mysteriöse Fehlermeldung:

„Es gibt 3 Fehler, die korrigiert werden müssen, bevor du speichern kannst.“

Nur: Auch nach mehrmaligem Durchsehen des HTML-Codes (s. o.) kann ich diese drei Fehler einfach nicht finden. 🙁

Habe den Fehler entdeckt. Ich hatte hinter einem href ein Gleichheitszeichen vergessen:

Screenshot: Fehlendes Gleichheitszeichen im Code

03:42 Uhr

Bin nach wie vor auf der Suche nach etwas, das ich machen kann, vorzugsweise etwas mit „Grafik“. Vielleicht etwas im Gimp oder in Blender? Und ich wollte mich doch erneut in ein CMS einarbeiten, um meine Untersite „Djangology“ auf Vordermann zu bringen, nur welches CMS soll ich nehmen? TYPO3? Hmm, schwierig, besonders TYPOScript. Oder gar ExpressionEngine, das ich aber noch gar nicht kenne?

Habe den MP3-Player Audacious kurz entschlossen ausgemacht, weil ich jetzt einfach meine Ruhe brauche.

19:58 Uhr

Möchte evt. das obige Header-Foto dieses Blogs ersetzen und bin dabei auf folgendes Foto gestoßen, das ich mal irgendwann zwischen 2002 und 2009 gemacht habe – damals noch auf Film (Fujichrome Sensia 200) und mit einer Canon AE-1:

© Copyright by Claus Cyrny

Dieses Foto eignet sich aber nur sehr schlecht als Header-Bild. 🙁 Nun ist guter Rat teuer.

Habe nach kurzem Überlegen nun folgendes Foto genommen:

© Copyright by Claus Cyrny

Fehler

Screenshot: „Kategorien“ im WordPress-Interface

Habe in meinem vorletzten Beitrag fälschlicherweise Folgendes geschrieben:

„Habe gestern beim Anlegen einer neuen Kategorie hier auf .:: artificial ::. einen Schreibfehler gemacht und bekomme den nur weg, wenn ich die MariaDB-Datenbank editiere, da Kategorien über das WordPress-Interface nicht zugänglich sind – eigentlich schade.“

Das stimmt – Gottseidank – nicht. Natürlich kann man/frau in WordPress Kategorien über das sog. „Dashboard“ und hier „Beiträge > Kategorien“ anlegen, löschen und auch editieren. Sorry! 😉

Verbessertes Design

Nach einigem Hin und Her habe ich mich entschlossen, eine sogenannte statische Eingangsseite anzulegen, von der aus man/frau zum Blog kommt. Wie das ankommt, bleibt erst mal abzuwarten. Bitte um etwas Geduld, bis die Eingangsseite fertig ist.

P. S.: Habe die statische Eingangsseite kurzerhand wieder gelöscht, weil ich mir schlicht und einfach noch nicht überlegt habe, was ich an Inhalten auf dieser Seite haben will.