Neutrino-Energie?

Zu diesem Thema hat Harald Lesch, den ich wegen seiner Aussagen zum Klimawandel schätze, auf YouTube ein zugebenermaßen sehr polemisches Video veröffentlicht, aber seht selbst.

Durch eine Google-Suche bin ich auch prompt auf die Website einer dieser Firmen gestoßen. Interessant: Als „honorary member“ ist da niemand anderes als Greta Thunberg aufgelistet. Also, wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich mir andere (und bessere) wissenschaftliche Berater suchen, werden u. a. auf besagter Website Neutrinos als „hochenergetische Partikel“ bezeichnet, was sie Herrn Lesch zufolge eindeutig nicht sind.

Nochmal: Paradigmenwechsel

Über den Astrophysiker Illobrand von Ludwiger bin ich auf den 2001 verstorbenen Physiker Burkhard Heim und seine sechsdimensionale Feldtheorie aufmerksam geworden. Dabei ist mir auch bewußt geworden, wie schwer sich einige (viele?) Leute mit einem neuen Weltbild tun. Einerseits ist es ganz offensichtlich, daß wir einen Paradigmenwechsel brauchen; ich denke da nur an die uns evt. bevorstehende Klimakatastrophe. Andererseits gibt es da aber Leute, die sich – aus Angst? – gegen einen solchen wehren, weil sie dann ihr altes (und vertrautes) Weltbild aufgeben müssen. Schwierig. Nicht mehr komisch finde ich es, wenn da sogenannte „Skeptiker“ alles, was an neuen Erkenntnissen da ist, ins Lächerliche und Unglaubwürdige ziehen müssen. Das können wir uns als Menschheit einfach nicht mehr leisten. Auch wenn es Angst macht, gilt es, neuen Erkenntnissen den Raum zu geben, der ihnen zukommt.

Zitat des Tages

„Ich teile den Glauben vieler Zeitgenossen, daß die geistige Krise in allen Lebensbereichen unserer westlichen Industriegesellschaft nur überwunden werden kann, wenn wir das materialistische Weltbild, in dem Mensch und Umwelt getrennt sind, durch das Bewußtsein einer alles bergenden Wirklichkeit ersetzen, die auch das sie erfahrende Ich einschließt und in der sich der Mensch eins weiß mit der lebendigen Natur und der ganzen Schöpfung.“—Albert Hofmann