04:58 Uhr

Habe meinen inzwischen fertiggestellten Science-Fiction-Roman „Sehnsucht nach Proxima Centauri“ gerade auf Wattpad hochgeladen. Der Inhalt ist aber im Augenblick noch nicht erreichbar (muß wohl noch freigeschaltet werden). Im MP3-Player „Vous Qui Passez Sans Me Voir“ (1949) von Django Reinhardt, gefolgt von „Minor Blues“ (1947), „Place De Brouckère“ (1948; live) und „Anouman“ (1953).

03:21 Uhr

Im MP3-Player: „Place De Brouckère“ von Django Reinhardt, eine Live-Aufnahme von 1948. Trinke bereits meinen zweiten Milchkaffee.

„Je pense aussi que je suis accro au latte.“

Inzwischen läuft „Anouman“ von 1953, eine der letzten Studioaufnahmen, die Django Reinhardt vor seinem frühen Tod gemacht hat.

Django Reinhardt: „Place De Brouckère“ (1948)

Diese Aufnahme , die live in Brüssel mitgeschnitten wurde, stammt – wie auf YouTube fälschlicherweise angegeben- definitiv nicht von 1947, sondern vom Dezember 1948. Django Reinhardt hatte sich damals ein Tonbandgerät gekauft, mit dem das Konzert mitgeschnitten wurde. „Place De Brouckère“ zeigt Django Reinhardt in Höchstform.

04:51 Uhr

Bin schon seit ca. eineinhalb Stunden wach und trinke zur Abwechslung mal YogiTea „Classic“, einen ayurvedischen Gewürztee. Habe mir u. a. „Place de Brouckère“ von Django Reinhardt gekauft, eine Live-Aufnahme von 1948. Soweit ich weiß, hatte Django Reinhardt sich ein Tonbandgerät gekauft und ein Konzert in Brüssel mitgeschnitten (das Datum 13. November 1947 ist falsch). Besetzung: Django Reinhardt [g-solo], Hubert Rostaing [cl], Henri „Louson“ Baumgartner [g-rhythm], Louis Vola [b], Arthur Motta [dr].

William P. Gottlieb: „52nd Street“

„52nd Street, New York, N. Y., 1948“ William P. Gottlieb/Ira and Leonore S. Gershwin Fund Collection, Music Division, Library of Congress.

Diese stimmungvolle Portrait der berühmten 52nd Street in New York wurde im Juli 1948 von William P. Gottlieb aufgenommen, dessen umfangreiche Sammlung von Jazz-Fotografien sich inzwischen im Besitz der Library of Congress befindet.