Red Norvo Trio 1950/51

Lp-Cover © Copyright 1983 by Queen-disc

Die obige Lp habe ich mir irgendwann in den Achtzigerjahren gekauft. Darauf zu finden sind sogenannte transcriptions, d. h. Aufnahmen, die speziell für den Rundfunk gemacht wurden. Die vorliegende Lp erschien 1983 auf dem italienischen Label „Queen-disc“ als Nummer 063 und ist imho um Längen besser als die regulären Studioaufnahmen des damaligen Red Norvo Trio. Besetzung: Red Norvo [ldr, vib], Tal Farlow [el-g] sowie Charles Mingus [b]. Anspieltips: „Zing Went The Strings Of My Heart“ und „Cheek To Cheek“.

02:37 Uhr

Tja, mal wieder das Übliche. 😉 Bin schon seit ca. zehn Minuten wach und habe mir, da ich nicht mehr einschlafen kann, einen Milchkaffee gemacht. Im MP3-Player „Danse Norvegienne“, „Louise“ und „I Love You (For Sentimental Reasons“, alle von Django Reinhardt und alle 1947 aufgenommen, gefolgt von einem in furiosem Tempo gespielten „Impromptu“ (1951). Bin – was für mich um diese Zeit nichts Ungewöhnliches ist – voller Tatendran, nur: Wohin damit?

Inzwischen läuft der „Minor Swing“ von 1937, über den ich Django Reinhardt – das muß so um 1977 gewesen sein – eigentlich kennengelernt habe. Habe gestern beim Anlegen einer neuen Kategorie hier auf .:: artificial ::. einen Schreibfehler gemacht und bekomme den nur weg, wenn ich die MariaDB-Datenbank editiere, da Kategorien über das WordPress-Interface nicht zugänglich sind – eigentlich schade. 🙁

Sreenshot des Interfaces von WordPress (Ausschnitt)

Ein Tip am Rande: Man/frau bekommt im Gimp beim Zeichnen einer Ellipse (s. Screenshot oben) ein besseres Anti-Aliasing, wenn man/frau die elliptische Auswahl in einen Pfad umwandelt und dann über Rechtsklick und „Bearbeiten > Pfad nachfahren“ den Pfad nachzeichnet. Das Anti-Aliasing (deutsch: „Glätten“) einer Auswahl ist im Gimp imho nicht so überzeugend gelöst. 🙁

Heute nachmittag um 15 Uhr gebe ich einer Nachbarin Gitarrenunterricht. Wir treffen uns jetzt seit etwa einem Jahr, und sie hat seitdem spürbare Fortschritte gemacht, nachdem sie sich – sie ist Linkshänderin – zuerst vergeblich mit einer Rechtshänder-Gitarre abgemüht hat. So habe ich damals als ersten Schritt die Saiten der Konzertgitarre verkehrt herum aufgezogen; seitdem geht es immer besser und macht mir auch Spaß. Wir üben gerade „Wonderwall“ von Oasis, dessen Schlagmuster nicht ganz einfach ist.

04:21 Uhr

Habe mir gerade von Amazon den wunderschönen „Troublant Boléro“ heruntergeladen, den Django Reinhardt zusammen mit Stéphane Grappelli und einer italienischen rhythm section Anfang 1949 in Rom aufgenommen hat – wie ich finde, eine der schönsten Aufnahmen von dieser Session.

Cover von „Djangologie 1949“

Von diesem Boléro gibt es übrigens eine Live-Aufnahme von 1951 mit Sinfonieorchester unter Leitung von Wal-Berg.