Sehnsucht nach Paris (2)

„Sortie“. © Copyright 2018 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehaltene.

Muß immer wieder an Paris bzw. meinen letzten Aufenthalt im September 2018 denken. Habe noch viel zu wenig von dieser wunderbaren Stadt gesehen und möchte auf jeden Fall nochmal hinfahren. Mit dem ICE bzw. TGV dauert das von Stuttgart aus ca. 3 ½ Stunden; das ist absolut überschaubar.

Schlaflos in Ludwigsburg (41)

Es ist 02:55 Uhr, und ich bin vor etwa fünf Minuten aufgewacht. Blutzucker ist (nüchtern) bei 146, das ist etwas zu hoch. Gestern abend war er noch bei 118. Habe das Feature „Beitragsformat“ in WordPress entdeckt. Bisher habe ich ehrlich gesagt alles unter dem „Standard“-Format gepostet.

Die verschiedenen Beitragsformate in WordPress.

Heute ist der Geburtstag von Doors-Sänger Jim Morrison. Ich war ja 2018, als ich in Paris war, an seinem Grab auf dem Friedhof Père Lachaise, das – aus Sicherheitsgründen? – eingezäunt war.

Das Grab von Jim Morrison auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise. Foto von mir.

Meine letzte Fotostrecke, die ich gestern gepostet habe, hat mir wieder mehr Lust aufs Fotografieren gemacht. 2018 hatte ich ja noch meine alte Kamera, eine Kodak Easyshare Z 8612 IS, die zwar ihren Zweck erfüllt hat, die aber insgesamt nicht so gut war. Inzwischen – seit einem Jahr – habe ich die sehr gute Sony Alpha 7.

Verkleinere meine Screenshots nicht mit dem Gimp, sondern mit CinePaint 1.0-4, weil da die Schrift besser übernommen wird. Nachdem die Installation von CinePaint nicht ganz einfach war – es gibt kein offizielles .deb-Paket -, bekomme ich jetzt, da es im Prinzip funktioniert, immer wieder Fehlermeldungen angezeigt.

Fehlermeldung in CinePaint 1.0-4 unter Ubuntu MATE.

Ich verstehe im Übrigen auch nicht, wieso nicht deutlich mehr Leute auf Linux umsteigen. Es hat anscheinend den Ruf, „schwierig“ zu sein. Dabei ist die Installation von Ubuntu – ich benutze Ubuntu MATE 20.04 – denkbar einfach, und auch das Handling der Programme ist bestimmt nicht schwieriger als unter Windows. Ich habe ja bis 2002 auch Windows benutzt – damals noch Windows 98 -; von daher spreche ich aus Erfahrung.

Screenshot: Windows 98. Quelle: Wikipedia.

Würde nach bestimmt einem halben Jahr Pause gern wieder mehr mit Blender arbeiten, weiß aber ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll.

Bodyguard: 2. Staffel

Richard Madden in „Bodyguard“. © Copyright 2018 by World Productions. Mit freundlicher Genehmigung.

Lese gerade, daß von meiner Lieblingsserie „Bodyguard“ (2018) eine zweite Staffel geplant ist (die ich mir natürlich unbedingt anschauen werde). In der ersten Staffel spielte Richard Madden (unbedingt auf Englisch anschauen) Sgt. David Budd, Mitglied einer Spezialeinheit der Londoner Polizei, der im Verlauf der Handlung einer Intrige auf die Spur kommt. Bin mal gespannt, wie es in der 2. Staffel weitergeht.

Aufgewacht

Bin gerade aufgewacht und habe interessehalber das Internet-Radio „SOULSTATION“ angeschaltet, da ich Sender wie SWR3, 107.7 & Co. einfach nicht hören kann. Auf diesen Sendern läuft ein so dermaßen substanzloses Gedudel, daß ich mich frage, weshalb die Hörer das mitmachen, aber die kennen es vermutlich gar nicht mehr anders, was ja schon traurig genug ist.

Bekam gestern ganz unerwartet einen sehr freundlichen Anruf von Eddy von der Blog-Plattform trusted blogs. Ich hatte ihm eine Email geschrieben, weil mich interessiert hat, wie ich dieses Blog noch verbessern kann. Wir haben uns vielleicht zehn Minuten unterhalten und Eddy hat mir ein paar Tips gegeben, worauf ich hier noch achten könne. Konsequenterweise habe ich oben in der Kopfzeile einen Untertitel eingefügt:

Neuer Untertitel dieses Blogs

Zuerst war der Untertitel linksbündig, was mir aber nicht so gefallen hat. Ergo habe ich versucht, ihn durch das Einfügen einiger Leerezeichen zu zentrieren, und als das nicht geklappt hat, bin ich auf die Idee gekommen, den HTML-Tag   zu benutzen, was ganz überraschend funktioniert hat. So kann man/frau hier oben in der Titelleiste also HTML benutzen. 😉

In diesem Zusammenhang fällt mir das wirklich sehr empfehlenswerte Tutorial SelfHTML 8.1.2 von Stefan Münz ein, mit dem ich damals HTML und CSS gelernt habe und auf das ich hier nochmal hinweisen möchte.

Hmmm, soll ich um diese Zeit – es ist gerade 00:57 Uhr – nochmal einschlafen? Das ist eben die Frage. Möchte mir am liebsten einen (schwachen) Milchkaffee machen, bei dem ich prompt an meinen Paris-Aufenthalt im September 2018 denken muß. Ich war damals in einem Hotel nahe des Gare de Lyon untergebracht, einem kleinen, aber sauberen und freundlichen Hotel. Gegessen habe ich in der Brasserie „Les Deux Savoies“ am Boulevard Diderot, der vom Gare de Lyon Richtung Seine führt.

Habe mir ungeachtet der Zeit gerade doch einen Milchkaffe gemacht, während ich in Paris den für mich damals 2018 neuen café viennois entdeckt habe, einen Espresso mit süßer Sahne, der wirklich lecker ist.

Weiterführender Link: Die Beiträge zum Thema „Paris“ hier auf .:: artificial ::..

„Le Train Bleu“ und „Nikita“ (1990)

„Logo des Le Train Bleu“. Foto © Coypright 2018 by Claus Cyrny.

„Le Train Bleu“ ist ein exklusives, im Pariser Gare de Lyon gelegenes Restaurant, das ich zuerst durch eine Szene in Luc Bessons Thriller „Nikita“ (1990) entdeckt habe. Als ich im September 2018 selbst in Paris war und mein Hotel – wie es der Zufall so wollte – in der Nähe des Gare de Lyon lag, mußte ich mir „Le Train Bleu“ natürlich anschauen, wenn auch nur von außen, da ich leider nicht entsprechend (lies: zu salopp) angezogen war.

Hier noch ein paar Stills aus der fraglichen Szene in „Nikita“:

Anne Parillaud und Tchéky Karyo in „Nikita“ © Copyright 1990 by Gaumont.Mit freundlicher Genehmigung.

„Nikita“ ist übrigens bei Amazon Prime verfügbar.