CinePaint 1.4.4 für Windows: Erster Start

CinePaint-Maskottchen

So sieht das Interface der Windows-Version des neuen CinePaint 1.4.4 aus:

Das Interface von CinePaint 1.4.4 für Windows

Da ich gerade keinen Zugang zu einem Windows-PC habe, habe ich mir, da ich Ubuntu MATE benutze, die Version 1.4.4 von CinePaint via CrossOver Linux installiert, was auch ohne Probleme ging. Nach dem Start bekam ich – schon neugierig geworden – obiges Interface, das bis auf die schwarz-weißen Icons nahezu identisch mit dem Interface der letzten Version 1.0-4 ist. Neu hinzugekommen sind zwei Werkzeuge: Einmal das Werkzeug Transform (das dritte Icon von links in der unteren Reihe) sowie das Flip-Werkzeug gleich rechts daneben. Ebenfalls neu ist, wie ich gerade entdeckt habe, der Menüpunkt Flipbook im Bildfenster.

Auch die Optionen für die Auswahl der verschiedenen Farbtiefen – von 8-bit bis 32-bit (HDRI) – wurde etwas überarbeitet (seht bitte nachfolgenden Screenshot):

CinePaint-Dialog „New Image“




















Dies hier soll nur eine kurze Übersicht sein. Mehr in die Tiefe gehende Beiträge werden sicher folgen.

Die Windows-Version von CinePaint 1.4.4 kann bei SourceForge heruntergeladen werden.

[Translation to English coming soon] 😉

Antwort von Penguin Random House

Cover meines Science-Fiction-Romans. Gestaltung: Desygner.

Habe heute von der Verlagsgruppe Penguin Random House Nachricht bekommen, mein Science-Fiction-Roman, von dem ich ein Probekapitel (PDF) ans Lektorat des Goldmann-Verlags geschickt hatte, sei noch in der Prüfungsphase; ich würde Ende Juni Bescheid bekommen. Ok, das ist ja nicht mehr so lange.

Entdeckt

Habe bei einer Google Suche „cinepaint 1.4.4“ folgenden Screenshot entdeckt, den ich vor kurzem bei der Wikipedia hochgeladen habe. M. W. arbeitet CinePaint-Projektleiter Robin Rowe derzeit an Version 1.4.5, nachdem man/frau sich die Windows-Version von 1.4.4 bei SoureForge herunterladen kann.

Discovered the following screenshot I had uploaded a few weeks ago via a Google search. Afaik, CinePaint project leader, Robin Rowe currently works on version 1.4.5, after one can download the Windows version 1.4.4 from SourceForge.

Krita

Nachdem Besucher Wolfgang mich auf den Bitmap-Editor Krita hingewiesen hat, lade ich mir dieses Programm gerade herunter. Bin mal gespannt, wie man/frau damit malen kann.

Hier jedenfalls ein erster Screenshot des Interfaces:

Screenshot: Das Interface von Krita mit einem „Dark“-Theme.

Da ich mit diesem dunklen Interface so meine Probleme habe, konnte ich – was Krita Gottseidank unterstützt – ein helleres Theme auswählen. Schade nur, daß die Icons nicht wie beim „Legacy“-Theme des Gimp farbig sind. Da werden doch viel mehr an Informationen übermittelt.

Hier also noch das Interface von Krita mit einem hellen Theme:

Screenshot: Das Interface von Krita mit einem hellen Theme.

Werde mich noch näher mit diesem Programm beschäftigen und dann hier posten. Übrigens: Krita lädt das Gimp-eigene Format .xcf. Wie ich beim Erstellen eines neuen Dokuments gesehen habe, unterstützt Krita auch CMYK:

Krita legt – neben RGBA – u. a. Dokumente im Farbraum CMYK an.

Blender: Tutorial UV-Mapping

Screenshot: Tutorial UV-Mapping in Blender

Ich meine, es war voriges Jahr, als ich ein PDF-Tutorial zum Thema „UV-Mapping in Blender“ gemacht habe. Wie ihr oben sehen könnt, ist das mal nicht nach „Schema F“ angelegt. Ich habe statt dessen versucht, das Tutorial etwas anders zu konzipieren. Wenn ihr wollt, könnt ihr euch dieses – leider etwas großformatige – PDF hier herunterladen. Wenn dieses Tutorial auch noch für Blender 2.79b ist, kann das Prinzip auch auf neuere Blender-Versionen übertragen werden.

Für diejenigen, die sich mit 3D-Grafik nicht auskennen, eine kurze Erklärung: „UV-Mapping“ bedeutet, daß man/frau auf das 3D-Model eine Bitmap-Textur aufbringt.

Discord

Das Login von Discord in Firefox 88.0

Man/frau kann sich bei Discord ja entweder über eine installierte Anwendung einloggen (gibt es auch für Linux, entweder als .deb oder als .tar.gz) oder eben über den Browser (s. o.). Ich persönlich logge mich praktisch ausschließlich über die Anwendung ein. Von all‘ den Programmen für den Online-Austausch gefällt mir Discord, das ich kennengelernt habe, weil unser Blender-Meetup das benutzt, am besten. Es ist wirklich intuitiv und sehr übersichtlich, und ich kann, wenn ich mich beispielsweise im Blender-Meetup eingeloggt habe, zwischen verschiedenen Kanälen auswählen. Ich kann anderen Usern private Nachrichten schicken, kann Links oder sogar meinen ganzen Bildschirm teilen und Grafiken posten. Fazit: Ich finde Discord wirklich toll.