Heute abend

Also, ich werde heute definitiv nichts mehr zum Thema „Politik“ oder „Koalitionsvertrag“ schreiben. Ich habe mir den Anfang der heutigen Pressekonferenz angeschaut und muß diesen Eindruck erst mal verdauen. Dafür noch etwas zu meinem Lieblingsthema „Dudel-Pop“. Ich muß mir ja, falls ich gerade keinen MP3-Player dabei habe, immer das Gedudel im Rewe anhören. Da singen die Leute so dermaßen unambitioniert ihren Part runter, daß es mir in der Seele weh tut. Fließband-Pop eben. Dabei war das ja Gottseidank nicht immer so, aber das wissen die jungen Leute von heute anscheinend nicht mehr. Nur so ist es möglich, daß jemand wie Ed Sheeran mit seinen Songs $ 200 Millionen machen kann, Taylor Swift sogar $ 365 Millionen. Den Anfang dieser Entwicklung veranschlage ich irgendwann zu Beginn des neuen Jahrtausends. In den Neunzigerjahren wurde jedenfalls noch nicht solcher Mist produziert. Wie und wann das wieder anders werden soll, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht – ich bin schließlich kein Prophet. Nur eins ist – dem Prinzip von Yin und Yang folgend – sicher: daß es irgendwann wieder anders wird.