ImageMagick 7: Eine Sinuskurve rendern

In ImageMagick 7 gerenderte Sinuskurve. © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

Im Zuge meines Beitrags „Über Kreativität“ mußte ich ja eine Sinuskurve zeichnen, was ich auch so einigermaßen hinbekommen habe. Ich habe mich da aber gefragt, ob man/frau das nicht auch mittels ImageMagick machen könnte. Wie ihr seht, geht das definitiv, auch wenn ich das nicht allein geschafft habe; jemand in einem Forum bei GitHub hat mir geholfen.

Hier jedenfalls das Script für Linux:

#!/bin/sh

magick \
-size 2400×1 gradient:Black-White \
-evaluate Sin 2 \
-scale „2400×2400!“ \
-size 2400×2400 gradient: \
-compose MinusDst -composite \
-fill „#fff“ +opaque „#000“ \
-morphology edgeout diamond:1 \
-morphology dilate plus:8 \
-fill Red -opaque White \
-fill White -opaque Black \
-colorspace RGB \
-resize 25% \
-colorspace sRGB \
x2.png

Und so müßte dasselbe Script als BAT-Datei für Windows aussehen:

@ECHO OFF

magick ^
-size 2400×1 gradient:Black-White ^
-evaluate Sin 2 ^
-scale „2400×2400!“ ^
-size 2400×2400 gradient: ^
-compose MinusDst -composite ^
-fill „#fff“ +opaque #000 ^
-morphology edgeout diamond:1 ^
-morphology dilate plus:8 ^
-fill Red -opaque White ^
-fill White -opaque Black ^
-colorspace RGB ^
-resize 25%% ^
-colorspace sRGB ^
x2.png

x2.png ist dabei die Grafik mit der Sinuskurve, die – wie man/frau sehen kann – oben und unten leider etwas abgeschnitten ist. Ich werden hier aber noch den optimierten Code posten.

Und so sieht die korrekte Kurve dann aus. (Ich habe das jetzt im Gimp editiert.)

In ImageMagick 7 gerenderte Sinuskurve. © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

Wie man/frau sieht, kann man/frau mittels ImageMagick total schicke Sachen machen. Leider hat sich dieses Programm aber außerhalb von Grafikkreisen ob seiner komplexen Handhabung nicht so richtig durchsetzen können. ImageMagick gibt es zwar mit grafischer Oberfläche (GUI); diese Version unterstützt aber nur sehr rudimentäre Funktionen. Codebeispiele finden trotzdem Interessierte auf der ImageMagick-Homepage.

P. S.: Hier wie versprochen der korrekte Code des obigen Scripts:

#!/bin/sh

magick \
-size 2400×1 gradient:Black-White \
-evaluate Sin 2 -evaluate Multiply 0.98 -evaluate Add 1% \
-scale „2400×2400!“ \
-size 2400×2400 gradient: \
-compose MinusDst -composite \
-fill „#fff“ +opaque „#000“ \
-morphology edgeout diamond:1 \
-morphology dilate plus:8 \
-fill Red -opaque White \
-fill White -opaque Black \
-colorspace RGB \
-resize 25% \
-colorspace sRGB \
x2.png

Und als BAT-Datei müßte das etwa wie folgt aussehen:

@ECHO OFF

magick ^
-size 2400×1 gradient:Black-White ^
-evaluate Sin 2 -evaluate Multiply 0.98 -evaluate Add 1% ^
-scale „2400×2400!“ ^
-size 2400×2400 gradient: ^
-compose MinusDst -composite ^
-fill #fff +opaque #000 ^
-morphology edgeout diamond:1 ^
-morphology dilate plus:8 ^
-fill Red -opaque White ^
-fill White -opaque Black ^
-colorspace RGB ^
-resize 25%% ^
-colorspace sRGB ^
x2.png

User snibgo von GitHub hat mir gerade noch eine optimierte Version zugemailt; zuerst mal als Windows-BAT-Datei:

@ECHO OFF

magick ^
-size 2400×1 gradient:Black-White ^
-evaluate Sin 2 ^
+write x.png ^
-scale „2400×2400^!“ ^
-size 2400×2400 gradient: ^
-compose MinusDst -composite ^
-fill #fff +opaque #000 ^
-morphology edgeout diamond:1 ^
-size 2400×8 xc:Black +swap -append ^
-size 2400×8 xc:Black -append +repage ^
-morphology dilate plus:8 ^
-fill Red -opaque White ^
-fill Blue -opaque Black ^
-colorspace RGB ^
-resize 25%% ^
-colorspace sRGB ^
x2.png

Weiterführende Links: Meine Beiträge „ImageMagick: Scans optimieren“ mit einem relativ einfachen Codebeispiel sowie „ImageMagick unter Windows“.

WordPress: FTP-Passwort

Habe mir das aktuelle WordPress 5.7 lokal installiert und möchte ein neues Theme installieren. Dabei mußte ich leider feststellen, daß ich den FTP-Benutzer samt Passwort nicht gespeichert habe. Tja, da ist guter Rat teuer. 🙁 Habe zwar ein Dokument entdeckt, mit dem ich mein Passwort zurücksetzen kann, aber ist das auch das FTP-Passwort?

Wie lauten die Zugangsdaten? Das ist hier die Frage.

Ok, habe jetzt als ersten Schritt im XAMPP-Forum für Linux gepostet und warte auf Antwort.

Konnte die Sache mit dem fehlenden FTP-Zugang lösen, und zwar indem ich in die Konfigurationsdatei wp-config.php ganz am Ende folgenden Code eingefügt habe: define('FS_METHOD','direct');. Dadurch wird die Eingabe von Passwort und Benutzername, wie es scheint, übersprungen.

Nochmal: Darstellungsproblem (Firefox?)

Screenshot: „Clear Data“ in Firefox 88.0

Da das mysteriöse Darstellungsproblem, dass ich – andere auch? – manchmal mit diesem Blog habe, nach wie vor besteht und auch ein Tip im WordPress-Forum nicht geholfen hat, habe ich den Verdacht, daß es möglichweise an Firefox – ich benutze die Version 88.0 – liegen könnte. Ergo habe ich heute nachmittag im Firefox-Forum gepostet. Ein User hat daraufhin geantwortet, es könnte am nicht geleerten Cache oder an den Cookies liegen. Ich möchte aber ungern alle Cookies löschen, da auch ein paar nützliche darunter sind.

Weiterführender Link: Mein Beitrag „WordPress 5.7: Darstellungsproblem“.

Textflut

Weil ich eine Reihe von Texturen für den Gimp veröffentlichen will, habe ich mir mal die GPL 3.0 angeschaut, das ist die Lizenz, unter der der Gimp (und vermutlich auch die darin enthaltenen Texturen) veröffentlich wurde. Als ich die Textversion geöffnet habe, sah ich mich mit 5.700 Wörtern englischen Fachtexts konfroniert, und ich frage mich, wer in aller Welt sich das alles durchlesen soll. Dagegen lobe ich mir die Creative-Commons-Lizenzen. Ein Blick, und man/frau weiß, worum es geht. Dann habe ich via einem deutschen Gimp-Forum einen Text zum Thema „Wie man Fragen richtig stellt“ entdeckt. Umfang: Beinahe 10.000 Wörter. Gerade bei letzterem Text komme ich auch nicht umhin, mich etwas (oder vielleicht auch mehr als nur etwas) belehrt zu fühlen. Und: Schlußendlich hat die Datenschutzerklärung, die zu posten ich per Gesetz gezwungen bin, 5.881 Wörter. Da frage ich mich: Muß das denn sein? Geht es nicht auch ein bischen kürzer???

Huppi und Fluppi

Ich war heute nach langer Zeit mal wieder in einem deutschsprachigen Gimp-Forum, aber schon beim Lesen des ersten Threads bin ich auf Pseudos wie “Flasche” oder “Humpi” gestoßen. Da haben wir mal wieder eine Tendenz im deutschsprachigen Internet, die ich mal vorsichtig mit ”Niveau ist Trumpf” umschreiben möchte. Ich meine: “Flasche”? Hmm, vielleicht entgeht dem Betreffenden ja die tiefere Implikation dieses Etiketts – weiß man ja nicht. Und: Die Inhalte – jedenfalls das, was ich gesehen habe – liegen da ganz auf derselben Linie: “Niveau ist Trumpf” – wie gesagt. Also, so wird der Gimp sein Image als Programm für Hobby-User jedenfalls nicht los – 16- bzw. 32-bit pro Kanal hin oder her. Ich vertrete ja auch die These, daß wir uns – global gesehen – derzeit in einem kreativen Tief befinden, was besonders augenfällig beispielsweise in der aktuellen Pop-Musik wird, aber auch in den visuellen Künsten. Als ich heute in Stuttgart auf dem Kleinen Schloßplatz das Schaufenster der renommierten Galerie Schlichtenmaier bzw. die darin ausgestellten Werke angeschaut habe, war eben wieder mal nichts dabei, was mich wirklich angesprochen hätte (von “umgehauen” will ich gar nicht erst reden) 1. Müssen wir uns denn mit dem allgegenwärtigen Mittelmaß abfinden? Ich meine: Eindeutig nicht.

1 Dabei hat die Galerie Schlichtenmaier durchaus interessante Sachen wie – einer meiner Favoriten – Pastelle von Adolf Hölzel oder die „Externs“ des Stuttgarter Künstlers Platino.

Lösung

Für mein Problem, daß im neu installierten ImageMagick der Befehl magick nicht funktioniert, hat mir ein User aus dem englischsprachigen Ubuntu-Forum die Lösung gepostet. Ich muß in $HOME/.profiles folgenden Code hinzufügen:

# set PATH so it includes user's custom ImageMagick bin if it
# exists
if [ -d "$HOME/Software/ImageMagick" ] ; then
    PATH="$HOME/Software/ImageMagick:$PATH"
fi

$HOME/Software/ImageMagick ist hier das Verzeichnis, in dem ich magick abgespeichert habe. Andere Benutzer müssen das eben entsprechend anpassen. That’s it! 😉

CrossOver Linux 19

Da ich immer wieder mal eine Windows-Applikation testen wollte, Wine aber nicht immer reibungslos funktioniert, habe ich heute den Schritt getan, mir für € 38,- CrossOver Linux 19 zu kaufen. Nachdem die beiden ersten Versuche, es direkt mit gdebi zu öffen, fehlschlugen, wählte ich beim dritten Versuch "Speichern unter ..." aus, was auch funktionierte. Im Ubuntu-Menü war nun ein Eintrag CrossOver zu finden.

Als ich mir aber die heruntergeladene Testversion von Corel PaintShop Pro 2020 installieren wollte, hängte sich CrossOver auf. Wie ich herausfand, war das mein Fehler: Ich hatte vergessen, eine Flasche ("Bottle") für PaintShop Pro 2020 zu selektieren. Nun geht leider gar nichts mehr; ein Klick auf den CrossOver-Button bewirkt – nichts. Habe deshalb im Forum von CrossOver Linux gepostet und hoffe, so eine Lösung für mein Problem zu finden.

Auch der Versuch, CrossOver Linux als root zu starten, funktionierte nicht richtig. Nachdem ich gewarnt worden war, dass das nicht ohne Risiko sei, erschien kurz das Fenster, mit dem man/frau Software installieren kann. Nachdem ich aber PaintShop Pro 2020 eingetippt hatte, hängte sich das Programm auf. Na toll! 🙁

Für die Lösung dieses Problems siehe meinen Beitrag „CrossOver Linux 19: Fehlersuche“. Dank der freundlichen Unterstützung von CodeWeavers funktioniert CrossOver Linux jetzt einwandfrei. 🙂

ImageMagick 7 mit HDRI-Unterstützung installieren

Nachdem ich erfahren habe, daß meine installierte Version 6.x von ImageMagick HDRI nicht unterstützt, habe ich diese Version mittels Synaptic, dem Paketmanager von Ubuntu, deinstalliert und mir die beiden RPMs von der ImageMagick-Download-Seite heruntergeladen. Ich konnte diese beiden RPMs auch installieren (Syntax: $ alien -i [Paket].rpm), ImageMagick aber nicht aufrufen. Statt dessen kam eine Fehlermeldung, daß libMagickCore-7.Q16HDRI.so.7 fehlen würde. Da ich nicht weiß, woher ich diese Bibliothek bekommen kann, habe ich nochmal im ImageMagick-Forum gepostet und warte auf Antwort.

P. S.: Seht auch folgenden Thread.