Blender 2.83: Gamma-Korrektur

Beim Rendern der letzten Animation, über die ich berichtet habe, ist mir ein Fehler unterlaufen: Aus irgendeinem Grund habe ich statt eines Gammas von 1,0 eines von 2,2 angegeben. Ergebnis: Die fertige Animation ist viel zu hell. Nun muß ich bei 120 Frames das Gamma korrigieren, was mit ImageMagick aber kein Problem ist. Ich brauche nur ein kleines Shell-Script mit folgendem Inhalt:

#!/bin/bash
for file in *.png
do magick $file -gamma 0.45455 corr-$file
done

Das Script sucht sich alle PNGs im Verzeichnis heraus und korrigiert bei jedem Frame – es sind 120 – das Gamma. Der Korrekturwert 0.45455 ist der Reziprokwert von 2,2 (1/2,2). Dabei darauf achten, daß das Dezimalkomma im Englischen ein Punkt ist.

Frame vor und nach der Gamma-Korrektur

16:36 Uhr

Habe den Nachmittag damit verbracht, mir auf meinem alten PC Ubuntu 16.04 LTS 32-bit zu installieren. Dann kam kurz eine Nachbarin zum Kaffee, und anschließend habe ich alle 32 Bibliotheken, die CinePaint 1.1 benötigt, abgecheckt, ob sie auf diesem Ubuntu auch installiert sind. Ergebnis: 7 der 32 Bibliotheken waren nicht installiert, und ich weiß gerade auch nicht, wo ich die als 32-bit-Version herbekomme. Tja.

Dann habe ich von der VG Bild-Kunst Bescheid bekommen, dass ich fünf Werke auf diesem Blog posten darf – gegen Gebühr natürlich. Die Herausforderung dabei ist, dafür zu sorgen, dass die Bilder nicht heruntergeladen werden oder in fremde Websites eingebettet werden können.

Und: Mir ist heute mittag auf einmal aufgefallen, dass das Bild auf meinem Monitor so einen komischen Pink-Farbstich hatte. Dazu muß man /frau wissen, dass das OSD (On-Screen Display) meines Philips-Monitors denkbar schlecht zu bedienen ist, weil die – ähem – „Tasten“ eigentlich nur zu erahnen sind. 🙁 Gerade habe ich es – mehr oder weniger durch Zufall – endlich hinbekommen, nachdem ich in meiner Verzweiflung schon das Gamma des Rot-Kanals reduziert hatte (was aber leider nicht geholfen hat).

Fyre 1.0.1: Test

Mit Fyre 1.0.1 generierte Kurve

Habe gerade mal zum Spaß Fyre 1.0.1 ausprobiert, und ich finde das ganz nett, was man/frau da machen kann. Ich habe nur noch nicht herausgefunden, wie man/frau die Einstellungen für eine bestimmte Kurve abspeichern kann. Das müßten meiner Vermutung nach ASCII-Textdateien sein.

Und: Wie ich gerade zu meiner Überraschung entdeckt habe, kann man/frau die Kurven über Keyframes sogar animieren.

Keyframe in Fyre 1.0.1

Dabei ist das Prinzip hinter Fyre relativ einfach: Es gibt vier Hauptparameter A, B, C und D für die Art der Kurve und dann noch solche Sachen wie Offset, Zoom, Rotation, Gamma und noch ein paar andere.

Die zugrunde liegenden Gleichungen:

x' = sin(a * y) - cos(b * x)
y' = sin(c * x) - cos(d * y)

Man/frau kann die Farbe von Vorder- und Hintergrund auswählen, den Hintergrund transparent machen (Opacity = 0), die Belichtung einstellen und natürlich vorgeben, in welcher Größe die Kurve gerendert werden soll.

Und die Anwendungsmöglichkeiten? Na ja, erst mal sehen die Kurven nett aus. Denkbar sind beispielsweise Desktop-Hintergründe o. ä. Keine Ahnung, was sonst noch.