Frühstücken in Stuttgart

Zur Abwechslung mal was nicht so Kritisches: Die besten Frühstücks-Locations in Stuttgart. Auf der Website des kostenlosen Magazins „Moritz“ habe ich eine gute Übersicht zum Thema entdeckt. Dort ist u. a. auch das „Hüftengold“ zu finden, in dem ich neulich war und das mir sehr sympathisch ist. Tip: Das Bircher Müsli mit vielen Früchten. Das einzige Manko: Das „Hüftengold“ hat nur am Wochenende geöffnet. Schade!

Zuckerfrei (3)

Habe es inzwischen geschafft, mehr als zwei Wochen zuckerfrei zu sein, worauf ich richtig stolz bin. Vorgestern habe ich allerdings im „Hüftengold“ in Stuttgart ein (leckeres) Bircher Müsli mit etwas Honig gegessen, kam daraufhin aber nicht in Versuchung, wieder Industriezucker zu essen, der ja eindeutig süchtig macht.

In Stuttgart (15)

Da ich gestern nach dem Besuch des Kunstmuseums Stuttgart total vergessen hatte, meinen Rucksack aus dem Schließfach zu nehmen, bin ich heute nochmal hingegangen – auch, um mir den Titel dieser komischen Installation1 aufzuschreiben.

Danach war ich noch im „Hüftengold“ am Olgaeck, einen Schümli trinken und ein Bircher Müsli (empfehlenswert!) essen. War ganz überrascht von der guten, entspannten Atmosphäre, ungeachtet der Tatsache, daß sich am Nebentisch drei Frauen laut unterhalten haben. Auch die Bedienungen waren ausnehmend nett, so daß ich beim Zahlen gerne ein Trinkgeld gegeben habe. Dann wieder zurück nach Ludwigsburg.

1 Stephan Huber: „Lenins flammende Rede zur Elektrifizierung“ (1984). Ich sehe schon, ich muß das mal fotografieren, denn a) gibt es im Internet kein ordentliches Foto und b) habe ich nicht die Rechte daran.