Mein Linux-Desktop (2)

Screenshot: Mein aktueller Desktop für Ubuntu MATE 20.04

Ich kann den unter Windows üblichen, mit unzähligen Icons gefüllten Desktop nicht besonders leiden. Deshalb sind bei mir – Ubuntu MATE macht’s möglich – alle 51 Icons sauber in der oberen Leiste aufgereiht. Auf dem Desktop selbst habe ich ganze vier Icons. Den Hintergrund habe ich übrigen selber gestaltet. Software: Fyre 1.0.1 und Gimp 2.10.18.

Taskleiste: Meine Grafikanwendungen

Screenshot: Die 15 Icons der von mir unter Ubuntu MATE 20.04 installierten Grafikanwendungen

Nach mittlerweile immerhin 25 Jahren Grafik habe ich aktuell die obigen Anwendungen installiert. Nicht dabei ist ImageMagick, das normalerweise aus einer Shell (Textkonsole) heraus aufgerufen wird.

Gimp 2.10.18: Der Werkzeugkasten (2)

Man/frau sollte es eigentlich nicht glauben, aber ich habe erst heute entdeckt, daß ich den Werkzeugkasten in den Einstellungen konfigurieren kann. So ist es beispielsweise möglich, die 16 Werkzeuggruppen mit den Flyouts individuell ein- und auszublenden. Und nicht nur das: Es ist auch möglich, zwischen den 16 Werkzeuggruppen und den alten Icons des Gimp 2.8 umzuschalten. Dazu muß man/frau nur die im Folgenden rot eingerahmte Option Werkzeuggruppen verwenden deselektieren. Dann auf OK drücken – das war’s.

Die Einstellungen im Gimp 2.10.18

Diese Entdeckung kam eigentlich nur daher, daß ich mein Ubuntu-Interface vorübergehend von Englisch auf Deutsch umgeschaltet habe.

Weiterführender Link: Folgender Beitrag von mir über die Konfgurationsmöglichkeiten des Interfaces des Gimp 2.10.18.

Mein Linux-Desktop

Das ist mein Desktop unter Ubuntu MATE 20.04:

Screenshot: Der Desktop von Ubuntu MATE 20.04.

Alle Icons – bis auf zwei – sind sauber aufgereiht im oberen Panel. Ich hatte vorher das „normale“ Ubuntu mit der Unity-Oberfläche, bis mein Schwager mir das damals aktuelle Ubuntu MATE 18.04 auf DVD gebrannt hat. Zuerst war ich skeptisch, aber jetzt finde ich diese Ubuntu-Version absolut schick! 😉