Anthony Scaduto: „Bob Dylan“

Cover © Copyright 1976 by Zweitausendeins Verlag, Frankfurt

Als ich noch in der Schule war – ich ging damals aufs Wirtschafts-gymnasium in Tübingen – bestellte ich mir interessehalber die Bob-Dylan-Biografie von Anthony Scaduto, der im Zuge seiner Recherche viele Weggefährten Bob Dylans interviewte – darunter die Folk-Sängerin Joan Baez -, die nicht immer Schmeichelhaftes über Bob Dylan zu berichten wußten: er hätte Leute nur ausgenutzt und sie dann fallengelassen, wenn er sie nicht mehr brauchte.

Ok, nun hatte ich also diese Biografie, fing an zu lesen und – war fasziniert. Dabei bin ich bestimmt kein Dylan-Fan, ich habe noch nicht mal ein Album von ihm. Na ja, was soll ich sagen, es ist einfach eine sehr gut recherchierte, gut geschrieben Biografie, und der Werdegang von Bob Dylan – insbesondere, als er noch nicht so bekannt war – ist schon interessant zu lesen. Da wäre zum Beispiel Dylans – damals noch Robert Zimmerman – Fahrt per Anhalter nach New York, um sein Idol Woody Guthrie kennenzulernen, der außerhalb der Stadt in einem Hospital untergebracht war, da er an Huntington’s Chorea litt, einer unheilbaren Krankheit. Interessant auch die Zeit Dylans im New Yorker Greenwich Village, wo er im renommierten Gerde’s Folk City auftrat und die ganze New Yorker Folk-Szene kennenlernte.

Summa summarum kann ich diese Biografie wirklich nur empfehlen; nicht nur Dylan-Fans, sondern all‘ denjenigen, die gut geschriebene, spannende Biografien schätzen.