Schlaflos in Ludwigsburg (53)

Bin gerade – es ist 01:31 Uhr – aufgewacht. Habe seit zwei Tagen starke Rückenschmerzen, so daß gestern abend der Notarzt kommen mußte, der mir eine Spritze gegeben hat. War über eine Viertelstunde in der Warteschleife, bevor ich einen Arzt am Telefon hatte. Na ja, die Schmerzen sind zwar nicht weg, dafür kann ich aber wenigstens wieder aufstehen. Werde heute nachmittag – es ist ja Heiligabend – mit meiner Nachbarin einen Kaffee trinken und ihr ihre Geschenke geben.

Kaffee trinken?

Kaffetasse. Foto von mir.

Die obige Kaffeetasse habe ich mal vor ein paar Jahren in der „Holanka-Bar“ in der Stuttgarter Buchhandlung „Wittwer“ aufgenommen und ich frage mich, wann ich wieder dort Kaffee trinken kann. Die „Holanka Bar“ ist ja ausnehmend nett: Freundliches Personal und nicht zu teuren Kaffee (der „Crema“ kostet lediglich € 2,-). Ich möchte ja evt. mit meiner Nachbarin, mit der ich jeden Samstag koche, mal dorthin gehen.

Tchibo BLACK `N WHITE

Foto von mir. Verpackung © Copyright by Tchibo GmbH. Mit freundlicher Genehmigung.

Nach meinem doch sehr kritischen Beitrag von gestern nun ein etwas unverfänglicheres Thema: Kaffee. Nachdem mir Besucher Bastian den Tchibo BLACK `N WHITE empfohlen hatte, habe ich ihn mir auch sogleich gekauft, und siehe da: Mittlerweile ist er zu meinem Lieblings-Kaffee avanciert.

Tchibo BLACK `N WHITE

Kaffee ist für mich bei der Arbeit am PC essentiell. Von daher war ich schon neugierig, als mir ein Besucher dieses Blogs den Tchibo BLACK `N WHITE empfohlen hat, und da bei uns in Ludwigsburg beim Bahnhof eine Tchibo-Filiale ist, habe ich mir diesen Kaffee kurz entschlossen in Form von Pads gekauft, da ich eine Senseo-Maschine von Philips habe.

Zuerst war ich zugegebenermaßen etwas skeptisch, war ich doch meinen „Gala“ von Eduscho gewohnt. Der BLACK `N WHITE ist denn auch etwas kräftiger, wobei ich hinzufügen muß, daß ich Kaffee grundsätzlich als Milchkaffee – und ohne Zucker – trinke, also halb Kaffee, halb warme Milch. Inzwischen aber – meine Nachbarin ist von dieser Neuerwerbung auch ganz angetan – werde ich mir diesen Kaffee bestimmt wieder kaufen.

Über Kaffee

„Hochland“-Kaffeetasse. Foto von mir.

Für mich bei meiner Arbeit am Computer essentiell: Kaffee. Wie ich hier schon ab und an geschrieben habe, gehe ich jeden Morgen zum Bäcker Trölsch hier in Ludwigsburg, einen Cappuccino mit Sahne trinken und dazu ein mürbes Hörnchen essen. Als ich 2014/15 in Stuttgart-Vaihingen gearbeitet habe, war da ein Bäcker in der Nähe, der – für eine Bäckerei-Kette eher die Ausnahme – den ausgezeichneten österreichischen Kaffee Daniel Moser hatte. Ich wollte mir im Online-Shop schon eine Packung bestellen, aber € 15,- Versandkosten nach Deutschland waren mir dann doch zuviel.

Weiterführender Link: Die Seite „Die Top 6 der traditionellen Kaffeehäuser in Wien“.