Rechteproblem

Screenshot: Fehlermeldung von localhost

Habe gerade versucht, auf meinem lokalen Server folgenden URL aufzurufen: http://localhost/ExpressionEngine/ee_wizard. Bekam aber nur obige Fehlermeldung. 🙁 Ich wollte überprüfen, ob die XAMPP-Installation das CMS ExpressionEngine unterstützt. Zu diesem Zweck habe ich mir den sogenannten Server Compatibility Wizard heruntergeladen und ihn per Midnight Commander (mc) nach /opt/lampp/htdocs verschoben. Auch chmod 777 – was man/frau aus Sicherheitsgründen eigentlich nicht machen sollte – hat nichts gebracht. 🙁

XAMPP nach der Installation

Screenshot: Die Eingangsseite von XAMPP. Wenn die angezeigt wird, heißt das, daß XAMPP funktioniert.

Mit obiger Seite wird man/frau nach der erfolgreichen Installation der Serverumgebung XAMPP konfrontiert. Dazu muß man/frau in der Adreßleiste oben lediglich localhost eingeben. Über diese Seite kommt man/frau auch in phpMyAdmin, über den die Datenbanken administriert werden. Natürlich genügt es nicht, daß XAMPP installiert ist; es muß – unter Linux – auch über sudo /opt/lampp/./xampp start gestartet werden.

ExpressionEngine 6

Bin am Überlegen, ob ich mir auf meinem Webspace das Open-Source-CMS ExpressionEngine 6 installieren soll. Dazu bräuchte ich allerdings eine zweite Datenbank, und da mein „Beginner“-Paket1 nur eine Datenbank enthält, müßte ich zu einem anderen Paket wechseln. Habe deshalb den Support meines Providers One.com angemailt. Bin mit One.com – entgegen anderslautenden Erfahrungsberichten – übrigens sehr zufrieden. Habe – da das Paket „Beginner“ keine One-Click-WordPress-Installation enthält – mein Blog von localhost auf den Server übertragen (siehe auch hier), was überraschend gut geklappt hat.

1 Habe für dieses Paket im ersten Jahr incl. Domain lediglich € 12,- bezahlt. Ab dem zweiten Jahr kostet mich dieses Paket knapp € 70,-.

WordPress migrieren

Nachdem ich die Migration dieses Blogs vom lokalen Server zum Provider geschafft habe, habe ich gerade eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung bei IONOS entdeckt, in der – wie ich finde – alles gut erklärt wird.

Die wichtigsten Schritte in Kurzform:

  • In phpMyAdmin gehen und die WordPress-Datenbank exportieren
  • In der Admin-Oberfläche des Providers einen FTP-Zugang einrichten
  • FTP-User und Paßwort notieren
  • Per FTP-Programm (z. B. FileZilla) das gesamte WordPress-Verzeichnis von localhost auf den Webspace des Providers kopieren
  • Die Datei wp-config.php im Root-Verzeichnis der WordPress-Installation anpassen (Paßwort, User, Domain, Datenbankname)
  • Die exportierte WordPress-Datenbank über phpMyAdmin beim Provider importieren und anpassen (evt. neuer Datenbankname, neue Domain statt localhost)

Wenn alles klappt, könnt ihr euch jetzt bei WordPress einloggen.

Klappt es jetzt?

Um endlich auf mein Blog zu kommen, habe ich heute morgen versuchsweise eine sogenannte Adreßweiterleitung eingerichtet, und zwar habe ich die index.html in dem Verzeichnis /dashboard durch eine andere index.html mit folgendem Inhalt ersetzt:

Jetzt brauche ich nur noch einen anderen PC, an dem ich das überprüfen kann. 'Content=5' bedeutet, daß es 5 Sekunden bis zur Weiterleitung dauert.

P. S.: Es hat nicht geklappt, obwohl das natürlich schön gewesen wäre. Ein Browser auf einem fremden PC kann mit http://localhost/ eben nichts anfangen. 🙁 Tja, da ist guter Rat teuer.

Auch ein relativer Pfad hat nichts gebracht:

P. P. S.: Und zu guter letzt: Auch eine andere Vorgehensweise hatte keinen Erfolg. 🙁