Email an LuxuriaMusic

„Hi,

after listening to Tothar’s show tonight (at least in Germany), I have written a post on LuxuriaMusic on my blog at https://claus-cyrny.net/wordpress/, and I would like to illustrate this post with your logo. Do you probably have one that I could use (jpg or png)? I discovered your station around 2006 or so, and imho it’s so much better than today’s pop music. A question that is on my mind, is, why is this that contemporary pop music is imho really so embarrassing? I call it ‚doodle pop‘. The local radio stations in the area where I live (in the vicinity of Stuttgart, Germany) only play this crap. Do you probably know what’s going on here?

Greetings,

Claus (Germany)“

Keine Antwort.

LuxuriaMusic

Logo von LuxuriaMusic © Copyright by Kevin Kidney, LuxuriaMusic

War gerade bei dem Internet-Radiosender LuxuriaMusic im Chat, weil da ein Stück kam, wo ich mir beim Anhören des Sängers gedacht habe: Den kenne ich doch! Ok, DJ Tothar hat das dann aufgeklärt: Es war T. Rex mit Marc Bolan, genauer gesagt „Alone Together“ von „Futuristic Dragon“ (1976). Ich habe das inzwischen in San Francisco beheimatete LuxuriaMusic um 2006 entdeckt. Damals lief noch – meine Lieblingssendung – „Pretty World“ mit Switched On Audrey, immer sonntags. Angesichts der gegenwärtigen Malaise in der Pop-Musik finde ich Stationen wie LuxuriaMusic absolut erfrischend. Ok, was da läuft, ist nicht immer mein Geschmack, aber ab und zu laufen da wirklich tolle Sachen wie – um nur ein Beispiel zu nehmen – „Arrastão“ vom Quarteto Em Cy & Tamba Trio (ich glaube, das war 1965 oder so). Yep!

14:05 Uhr

Auf LuxuriaMusic läuft gerade die Titelmelodie des 1963 herausgekommenen Film „Charade“ mit Cary Grant, Audrey Hepburn und Walter Matthau. Habe meine FMX-2021-Tasse abgeholt, die gut rausgekommen ist (Foto folgt vielleicht). Inzwischen spielt LuxuriaMusic „Goodbye, Pork Pie Hat“ von Charles Mingus, allerdings in einer neueren Aufnahme und nicht der auf „Mingus Ah Um“ von 1959. In den Achtzigern war ich mal ein großer Mingus-Fan. Meine Lieblingsstücke waren „Gunslinging Bird“ von „Mingus Dynasty“ sowie „Far Wells, Mill Valley“ vom selben Album.

Fund

LuxuriaMusic-T-Shirt bei CafePress.© Copyright 2021 by CafePress & LuxuriaMusic. Mit freundlicher Genehmigung.

Bei CafePress gibt es tatsächlich ein T-Shirt meines Lieblingssenders Luxuria Music, das ich mir als Fan seit 2006 vermutlich kaufen werde. Laut Cliff Chase von LuxuriaMusic ist dieses T-Shirt aber alt. 🙁 Da es reduziert war, konnte ich es mir jedoch noch bestellen. Es hat in meiner Größe XXL incl. Versand € 19,09 gekostet.

LuxuriaMusic

Es muß ungefähr um 2006 gewesen sein, als ich mehr oder weniger durch Zufall den kalifornischen Internet-Radiosender LuxuriaMusic entdeckte – eine absolut eklektische Mischung fernab der gängigen Top-20-Musik. Meine Lieblingssendung war damals die von Switched-On Audrey gehostete „Pretty World“, nach dem gleichnamigen Stück des Brasilianers Sergio Mendes, das auch als Erkennungsmelodie diente. In „Pretty World“ lief denn auch viel brasilianische bzw. lateinamerikanische Musik.

Nach einer längeren Pause habe ich LuxuriaMusic nun für mich wiederentdeckt. Switched-On Audrey ist leider nicht mehr dabei, dafür jede Menge anderer DJs, von denen jeder seine bzw. ihre eigene Sendung hat. Dazwischen läuft das Luxotron mit seinem unnachahmlichen Mix aus Easy Listening, Surf Music, Psychedelic, Bossa Nova u. v. a. m.

Ich kann sagen, daß LuxuriaMusic meinen musikalischen Horizont definitv erweitert hat. So habe ich nicht nur „Piano, Strings & Bossa Nova“ von Lalo Schifrin entdeckt, sondern auch das unglaubliche Quarteto Em Cy, das zusammen mit dem Tamba Trio mit „Som Definitivo“ einen Klassiker des Bossa Nova aufgenommen hat.

Befand sich das Studio von LuxuriaMusic 2006 noch in Los Angeles, ist es mittlerweile nach San Francisco umgezogen. Der spannende musikalische Mix ist aber derselbe geblieben. Das auf einen Nenner zu bringen, ist fast nicht möglich. Man/frau muß LuxuriaMusic einfach mal angehört haben, um zu entscheiden, ob man/frau das mag.

Eine kurze Auswahl an Titeln, die ich via LuxuriaMusic entdeckt habe:

Summa summarum kann ich LuxuriaMusic wirklich allen empfehlen, die das imho geistlose Top-20-Gedudel leid sind, das derzeit – leider – en vogue ist.

And: Read this post in English. Despite a few minor flaws, this is pretty accurate.