03:50 Uhr

Ok, ich bin schon wieder wach. 😉 Dabei habe ich mich redlich bemüht, nochmal einzuschlafen – nur: Es ging eben nicht. 🙁 Also die übliche Routine: Milchkaffee gemacht – exzellent: Black `N` White von Tchibo – und den MP3-Player Audacious angeworfen. Höre gerade – wie könnte es anders sein – Django Reinhardts Version von „Just One Of Those Things“ von 1947 – dem Jahr, in dem Django Reinhardt seine wichtigsten Aufnahmen mit elektrisch verstärkter Gitarre aufgenommen hat (siehe dazu auch hier bzw. hier).

04:38 Uhr

Bin heute – für mich relativ spät – kurz nach vier Uhr morgens aufgewacht und habe schon die zweite Zahlungserinnerung von Amazon bekommen, obwohl ich der Meinung war, daß auf meinem Girokonto genügend Deckung vorhanden sei. Es geht dabei auch nur um Bagatellbeträge – € 0,99 und € 1,29 – für Downloads von MP3s von Django Reinhardt. Dachte zuerst, diese Erinnerungen wären Spam, habe dann aber nach Prüfung die fraglichen Beträge überwiesen, da auch meine Bank mir zwei PDFs über nicht ausgeführte Abbuchungen zugemailt hat. Muß aufpassen, daß ich nicht zuviel Kaffee trinke, auch wenn es sich dabei lediglich um vergleichsweise schwachen Milchkaffee handelt. Höre, was um diese Zeit sehr entspannend ist, „I Love You (For Sentimental Reasons)“ (1947) von Django Reinhardt.

03:42 Uhr

Bin nach wie vor auf der Suche nach etwas, das ich machen kann, vorzugsweise etwas mit „Grafik“. Vielleicht etwas im Gimp oder in Blender? Und ich wollte mich doch erneut in ein CMS einarbeiten, um meine Untersite „Djangology“ auf Vordermann zu bringen, nur welches CMS soll ich nehmen? TYPO3? Hmm, schwierig, besonders TYPOScript. Oder gar ExpressionEngine, das ich aber noch gar nicht kenne?

Habe den MP3-Player Audacious kurz entschlossen ausgemacht, weil ich jetzt einfach meine Ruhe brauche.

04:21 Uhr

Habe mir gerade von Amazon den wunderschönen „Troublant Boléro“ heruntergeladen, den Django Reinhardt zusammen mit Stéphane Grappelli und einer italienischen rhythm section Anfang 1949 in Rom aufgenommen hat – wie ich finde, eine der schönsten Aufnahmen von dieser Session.

Cover von „Djangologie 1949“

Von diesem Boléro gibt es übrigens eine Live-Aufnahme von 1951 mit Sinfonieorchester unter Leitung von Wal-Berg.

In Stuttgart

Bin heute vormittag mit dem RegioExpress nach Stuttgart gefahren, wo ich zuerst im Wittwer war und mir zwei Blender-Bücher sowie ein Buch zum Gimp angeschaut habe. Zwei der Bücher – beide vom renommierten Rheinwerk-Verlag – waren wirklich dick, so an die 900 Seiten. Gut strukturiert und alles, mit vielen Screenshots. Nur: Das war eben alles 08/15, eben das vertraute Konzept, das man/frau von diesen Büchern kennt. Kein Autor, der mal was wirklich Neues wagt. Ich hatte mir in der Vergangenheit auch hin und wieder überlegt, ein Buch etwa zum Gimp zu schreiben, aber mir graut ehrlich gesagt vor den ganzen Screenshots. Zudem hätte ich – glaube ich jedenfalls – gar nicht die Geduld, da alles haarklein zu erklären.

Nur am Rande und alternativ zu 08/15 ein Tutorial zum sogenannten UV Mapping in Blender, das ich in Inkscape gezeichnet und in ein PDF konvertiert habe. Das Format ist relativ groß, dafür kann man/frau es ganz gut lesen.

Dann war ich noch in der sehr empfehlenswerten Parfümerie im „Breuninger“, wo ich mir ein € 130,- teures Parfum aufgesprüht habe. Danach wegen eines Kapodasters für eine Konzertgitarre beim Berthold & Schwerdtner und anschließend im Hotalo, etwa essen. Schließlich bin ich nach Ludwigsburg zurückgefahren.

Ach ja, die ganze Zeit habe ich in einer Endlosschleife „Old Devil Moon“ von Peggy Lee mit dem tollen Arragement von Nelson Riddle gehört, und das Stück ist wirklich so gut, daß ich es noch nicht über habe. Und: Ich hatte natürlich mein neues Beatles-T-Shirt an, das ich zu meinem kommenden Geburtstag geschenkt bekommen habe.