Gimp-Galerien

„Posing Girl“. Links das Originalfoto (Fotograf: Krystle), rechts die von mir im Gimp 2.8 bearbeitete Version © Copyright 2017 by Claus Cyrny.

Warum, so frage ich mich, sind in den Gimp-Galerien im Internet nicht höherwertigere Sachen zu finden? So ensteht der Eindruck, daß der Gimp allenfalls etwas für Hobby-User ist.

Drei Beispiele:

Allen dreien gemeinsam ist a) der schlechte Geschmack und – teilweise wenigstens – b) die schlechte technische Ausführung. Muß das denn sein? In diesem Kontext ist es einfach lächerlich, den Gimp mit Photoshop auf eine Stufe stellen zu wollen.

Zwei Bücher mit in Photoshop erstellten Gegenbeispielen

sowie beispielsweise die folgende Grafik von Oliver Ottner.

Noch ein Interview

Hier nochmal der Link zu dem Interview, das Ralph Segert 2008 mit dem Autor und Netzaktivisten Peter Glaser gemacht hat. U. a. heißt es dort:

„Durch die explosionsartige Ausbreitung des Internet nach 1993 wurde Email eine komfortable Kommunikationsform. In den 80er Jahren gab es noch kein einheitliches Adressierungsschema für Emails, das war eine Art altägyptische Geheimlehre, wie man beispielsweise eine Mail aus dem deutschen Mausnet in das europäische Bitnet schickte.“–Peter Glaser

Solche Geschichten aus der Anfangszeit des Internet interessieren mich ja sehr, nachdem ich mir bereits 1986 meinen ersten Computer gekauft hatte (seht dazu bitte auch hier). In diesem Zusammenhang sehr aufschlußreich sind die beiden Teil der von Chaos Computer Club herausgegebenen „Hackerbibel“ (Teil 1 und Teil 2). Da atmet noch der – heute kaum mehr vorstellbare – Anfangsgeist.

Weiterführender Link: Eine Reihe von Artikeln, die Peter Glaser für die „Stuttgarter Zeitung“ geschrieben hat.

FMX 2021: Pressekonferenz (2)

Gestern habe ich ja an der in englischer Sprache stattfindenden, von Pressesprecherin Franziska Ullrich moderierten Pressekonferenz der kommenden FMX 2021– Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media teilgenommen. Nachdem Mario Müller (Project and Program Manager der FMX) sowie Tina Ohnmacht (Head of International Network und Dozentin am Animationsinstitut) in der ersten halben Stunde eine Übersicht über die Highlights dieser nunmehr zum 25. Mal stattfindenden Konferenz gegeben hatten, wurden in den verbleibenden fünfzehn Minuten Fragen beantwortet. Das Ganz fand via Zoom-Client statt, den ich mir unter Ubuntu problemlos installieren konnte.

Ich selber kenne die FMX (kurz für Film and Media Exchange; Film- und Medienbörse) seit 1998. 2007 hatte ich dann das Glück, von der damaligen Pressesprecherin Frau Steller akkreditiert zu werden, und seitdem berichte ich in verschiedenen Blogs über die alljährlich Ende April/Anfang Mai stattfindende Konferenz.

Nachdem ich mich gestern zur diesjährigen – wegen Corona online stattfindenden – FMX 2021 angemeldet habe, habe ich wegen eines möglichen Interviews mit Douglas Trumbull angefragt, der u. a. für die visual fx von „2001: A Space Odyssey“ (1968) von Stanley Kubrick verantwortlich war und der ein paar Jahre danach den Science-Fiction-Film „Silent Running“ (1972) gedreht hat.

Hier noch ein paar Screenshots von der Pressekonferenz. Zusätzliches Bildmaterial wird evt. noch folgen.

Warten auf die Pressekonferenz. © Copyright 2021 by FMX 2021.
Von links nach rechts: Tina Ohnmacht, Mario Müller und Franziska Ullrich. © Copyright 2021 by FMX 2021.
Mario Müller. © Copyright 2021 by FMX 2021.
Tina Ohnmacht. © Copyright 2021 by FMX 2021.
Franziska Ullrich. © Copyright 2021 by FMX 2021.

FMX 2021: Akkreditierung

Nach der gestrigen, ungefähr 45 Minuten dauernden und von Pressesprecherin Franziska Ullrich geleiteten Pressekonferenz habe ich mich kurz entschlossen für die kommende FMX 2021 – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media akkreditiert, was auch ohne Probleme ging, nehme ich doch – mit Unterbrechungen – seit 2007 an der FMX teil. Die diesjährige FMX 2021 findet angesichts der immer noch andauernden Corona-Pandemie online statt.

Neben dem Spotlight Digital Humans – ein spannendes Thema, das mich sehr interessiert – würde ich gern ein Interview mit Douglas Trumbull machen, der u. a. für die Effekte des Science-Fiction-Meilensteins „2001: A Space Odyssey“ (1968) verantwortlich war.

FMX 2021: Pressekonferenz

Werde nun doch an der kommenden Montag online stattfindenden Pressekonferenz zur diesjährigen – ebenfalls online stattfindenden – FMX 2021 – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media teilnehmen und freue mich schon darauf. Bin mal auf die Themen gespannt und werde hier natürlich darüber berichten. Habe mir auch schon einen Zoom-Client installiert.

Weiterführender Link: Impressionen von der FMX 2018.