Kann das sein?

Per Werbung habe ich gleich zwei Bücher von einem gewissen Peter Helmes, erschienen im Kopp-Verlag1, entdeckt. Das eine Buch ist über Greta Thunberg und heißt „Das Theater um Greta und die Klima-Hysterie“.

Zitat:

„Das Theater um Greta Thunberg ist ein unglaubliches Bereicherungsprogramm der Menschen, die die Marionette Greta auf die Bühne gestellt haben – allen voran die schamlos agierenden Eltern. Was sie mit ihrer minderjährigen – und obendrein kranken – Tochter veranstalten, verdient eher das Etikett »Kindesmissbrauch«. Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes droht die größte Umverteilung von Wohlstand in der Geschichte der Menschheit. Der Einzelne ist nichts mehr, es gilt das Kollektiv. Und kollektiv werden »Kontingente« festgelegt; selbst die Luft zum Atmen ist nicht mehr frei.“–Peter Helmes

Das zweite Buch hat den netten Titel „Deutschland verrecke“ und handelt von den „Grünen“, aber schon allein der Titel läßt mich sehr, sehr skeptisch werden. An sich ist das BILD-Zeitungsniveau.

Zitat:
„»Die Grünen sind die neuen Meinungsdiktatoren in Deutschland. >Toleranz< ist diesen Leuten so fremd wie mir die Akzeptanz ihrer gesellschaftsgefährdenden Ideen, die sie uns aufoktroyieren wollen. Doch hinter diesen Verirrten steht die >Neue Gesellschaft<, die angestrebt wird. Die linksgrüne >Neue Gesellschaft< ist aber nicht das deutsche Volk! Das Volk sind wir! Mögen die >politischen Eliten< unter sich bleiben und einen Gruppenausflug nach Nordkorea machen. Dort können sie das verwirklichen, wovon sie hier träumen. Im Klartext: Die Grünen brauchen wir nicht! Sie schaden unserer Nation!«“–Peter Helmes

Na ja, was soll man da sagen? Das kritische Buch über Greta Thunberg geht vielleicht noch; auch an anderer Stelle habe ich gelesen, daß sie von bestimmten Leuten angeblich benutzt wird, die an ihr verdienen. Aber „Deutschland verrecke“? Sorry, aber das ist wirklich unterste Schublade. Mit diesem Titel diskreditiert sich der Autor selbst.

1 Zu diesem Verlag habe ich einen sehr aufschlußreichen Artikel beim „Deutschlandfunk“ entdeckt.

Zitat:

„Der Verlag hat klare Bezugspunkte ins rechte und rechtsradikale Milieu. Hinsichtlich seiner Autoren. Hinsichtlich vor allem aber der Themen, die der Verlag bespielt und hinsichtlich der Stimmung, die er erzeugt. Man kann nicht einerseits sich mit seinem Verlagsprogramm an der Delegitimierung der Demokratie beteiligen, von der vor allem populistische und radikale Rechte profitieren und andererseits so tun, als hätte man dafür keine Verantwortung. Das ist schizophren.“–Matthias Quent