Schlaflos in Ludwigsburg (40)

Selfie. Foto von mir.

Bin schon wieder – es ist gerade 01:59 Uhr – wach. Habe von Außerirdischen geträumt, die ich bekämpft habe und obiges Selfie gemacht. Überlege mir, ob ich mir einen Milchkaffee machen soll.

Hier mal ein Foto meines Kaffees:

Foto von mir. Verpackung © Copyright by Tchibo GmbH. Mit freundlicher Genehmigung.

Habe mir nun doch einen Milchkaffee gemacht, obwohl mein Blutzucker dann in die Höhe geht. Bin mit diesem Kaffee eigentlich ganz zufrieden, nachdem ich vorher Eduscho „Gala“ gehabt habe, der ja auch von Tchibo ist, was mir lange nicht klar war.

Habe mir vorgenommen, einen Artikel über „Pfadeffekte in Inkscape“ zu schreiben, nachdem die Redaktion von LinuxUser ihr Ok gegeben hat. Das sieht dann etwa so aus:

In Inkscape erzeugter Pfadeffekt

Sieht schwierig aus, ist es aber nicht. Wie so oft muß man eben nur wissen, wie es geht. Habe in letzer Zeit wenig über „Grafik“ gepostet; warum, weiß ich auch nicht genau.

Pfadeffekte

Pfadeffekt in Inkscape © Copyright 2018 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

Sieht schwieriger aus, als es ist: ein sogenannter Pfadeffekt, hier mit dem Vektorgrafik-Programm Inkscape gemacht. Dabei müssen wirklich – was ja ein immenser Aufwand wäre – nicht alle Linien gezeichnet werden. Man/frau zeichnet einfach die beiden äußeren Pfade, den Rest interpoliert das Programm.

Weiterführender Link: Mehr zum Thema „Pfadeffekte“.

Pfadeffekte im Gimp

Weiter in der Lektüre von Bettina K. Lechners Buch „Gimp 2.8“. In der vorliegenden Grafik wird ein Pfadeffekt eingesetzt, den die Autorin hier mittels eines speziellen Gimp-Pinsels eingefügt hat.

Im Gimp 2.8 designtes Logo mit Pfadeffekt. Buch S. 348 © Copyright 2014 by Bettina K. Lechner, O’Reilly. Mit freundlicher Genehmigung.

Hier jedenfalls der benutzte Photoshop-Pinsel (Endung .abr).

Photoshop-Pinsel von vincentvc auf DeviantArt.

Pfadeffekte in Inkscape (2)

An dieser Stelle möchte ich das in „Pfadeffekte in Inkscape“ Gesagte etwas vertiefen und mit Screenshots illustrieren.

Die fertige Kurve

Wie’s gemacht wird:

Als ersten Schritt die zwei gewünschten Pfade zeichnen, die nachher die beiden äußeren Kurven bilden. Die ganzen inneren Kurven werden von Inkscape automatisch gezeichnet.

Die zwei gezeichneten Pfade in Inkscape

Beide Pfade mit [Strg][A] auswählen, etwa so:

Beide Pfade auswählen
Beide Pfade kombinieren [Strg][K]
Ganz rechts den Pfadeffekt hinzufügen [Shift]Strg][7]
„Interpolate Sub-Paths“ auswählen
Der (fast) fertige Pfadeffekt
Nun noch die gewünschte Anzahl der Stufen eingeben (hier: 17)
Der fertige Pfadeffekt

Nun noch – wie oben – die Kurven selektieren und als PNG exportieren.

Pfadeffekte in Inkscape

Ein in Inkscape 0.9.2 erstellter Pfadeffekt

Sieht kompliziert aus, ist es aber nicht. Der Schlüssel sind in Inkscape erzeugte Pfadeffekte. Man/frau definiert nur die beiden äußeren Kurven und die Anzahl der Wiederholungen, den Rest rendert Inkscape.

Und: Das Ganze geht auch mit farbigem Verlauf, etwa so:

Pfadeffekt mit im Gimp hinzugefügtem farbigem Verlauf