Nochmal: Scripts für ImageMagick

Das ImageMagick-Script „accentedges“: vorher (oben) und nachher (unten). Foto von mir.

Auf der Website von Fred Weinhaus findet der/die Interessierte über 300 Scripts für ImageMagick. Diese Scripts sind allerdings nur für Linux geschrieben. (Über ein Beispiel habe ich ja schon berichtet.) Die Scriptfähigkeit von ImageMagick, das ja – auch unter Windows – aus einer Shell (Textkonsole) heraus aufgerufen wird, führt das Statement der Chip.de-Redaktion ad absurdum, es sei ein Nachteil, daß viele Features nur über die Kommandozeile – eben besagt Shell – aufgerufen werden können. Offenbar tut man sich bei Chip.de mit Programmen, die kein GUI1 haben, schwer.

1 Es gibt auch bei ImageMagick die Möglichkeit, über den Befehl display eine GUI-Version aufzurufen, die aber nur einen sehr, sehr eingeschränkten Befehlssatz bereitstellt.

ImageMagick mit GUI

Scripts für ImageMagick

Auf der Website von Fred Weinhaus hat es, wenn ich richtig gezählt habe, 366 (!) Scripts für ImageMagick. Nachdem ich bereits mehrere dieser kostenlosen Scripts benutzt habe, dachte ich, ich poste hier mal den Link. Diese Scripts laufen nur unter Linux; für die Benutzung unter Windows müssen sie entsprechend angepaßt werden. Für ein Beispiel seht bitte diesen Beitrag.

ImageMagick: Script „pseudocolor“

Habe mir gestern das ImageMagick-Script „pseudocolor“ von Fred Weinhaus heruntergeladen und mußte es natürlich gleich ausprobieren. Hier das Ergebnis:

Aneta 2x: Das Originalfoto von 3d.sk (links) und nach dem Ausführen des Scripts „pseudocolor“ (rechts). © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

P. S.: Nach dem Herunterladen – die Scripts sind für Linux – chmod a+x [script] anwenden, um das Script ausführbar zu machen. Danach – das betreffende Bild muß sich im selben Ordner wie das Script befinden – ./pseudocolor [ausgangsbild] [ergebnis]. Voilà!

Und – so man/frau will: Der lilafarbene Hintergrund läßt sich mit der Bluebox... ganz elegant entfernen. Vorgehensweise: Das grüne Portrait mit dem Lasso grob auswählen und die Auswahl invertieren. Das sieht dann so aus:

Portrait mit invertierter Auswahl.

Dann Video > Bluebox... ausführen und mit der Pipette den lila Hintergrund auswählen. Vorsicht: In der nun erscheinenden Vorschau entsteht auf der Stirn, wo sich ebenfalls Lila befindet, ein Loch; das ist aber nachher in der eigentlichen Grafik Gottseidank nicht zu sehen.

Das Ergebnis:

Aneta freigestellt. © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

Ok, ich sehe gerade, daß ich eine Idee weniger hätte auswählen sollen, aber um diese Zeit – es ist jetzt 01:58 Uhr – habe ich ehrlich gesagt nicht die Energie dazu, das zu korrigieren. 😉

Weiterführender Link: „Fred’s ImageMagick Scripts“.

ImageMagick

Das Logo von ImageMagick

ImageMagick ist absolut schick, nur: Ich habe weder die Zeit noch die Energie, mich da wesentlich tiefer einzuarbeiten – was eigentlich schade ist. So verwende ich eben „nur“ fertige Codebausteine und Scripts, wenn ich etwas Bestimmtes zu erledigen habe.

Seht auch meinen Beitrag „ImageMagick: Scans optimieren“ und ImageMagick: Usage mit vielen Beispielen nach Kategorien geordnet.

Gimp 2.10.18: FX Foundry installieren

Menüpunkt ‚FX-Foundry‘ im Gimp 2.10.18

Das Paket FX Foundry für den Gimp besteht aus 116 Scripts und kann hier heruntergeladen werden (.tar.gz). Dann entpacken und in /usr/share/gimp/2.0/scripts/ kopieren. Anschließend den Gimp neu starten. Nun müßte, wenn alles gut geht, oben in der Menüleiste ein weiterer Menüpunkt FX-Foundry zu finden sein. Voilà!