Schlaflos in Ludwigsburg (23)

Werbung zu „THE LÄND“. © Copyright 2021 by Staatsministerium Baden-Württemberg.

Ok, bald habe ich’s ja geschafft, nachdem ich schon seit ungefähr vier Uhr wach bin. Mein letzter Beitrag „Zwangswerbung“ hat mir mal wieder bewußt gemacht, wie sehr sich das Internet seit 1996, als ich das erste Mal mit ihm in Berührung kam, kommerzialisiert hat. Imho wäre es höchste Zeit, das wieder zurückzufahren, aber bestimmte Leute bekommen eben nie genug, und so wird der derzeitige Trend wohl weitergehen. Noch vor der Jahrtausendwende habe ich immer wieder gelesen, daß wir ins „Zeitalter des Wassermanns“ kommen würden und eine Entwicklung hin zu mehr Spiritualität stattfinden würde. Bislang ist davon aber wenig zu spüren. Alles wird immer kommerzieller. Sogar in dem Werbespot zur Kampagne „THE LÄND“ ist ab und zu dieser Hang zum Überdrehten zu finden, der ja irgendwie Mode zu sein scheint.

Kommt da noch was?

Werbung für „THE LÄND“ (Detail) im Stuttgarter Hauptbahnhof. Foto von mir.

Wie mir die Macher der Kampagne „THE LÄND“ auf Anfrage mitgeteilt haben, kommen da noch Inhalte, die gezielt auf Fachkräfte eingehen werden. So, wie diese Kampagne jetzt ist, ist das nur ein „Hingucker“. Ich persönlich bin mir immer noch nicht sicher, was ich von dieser immerhin € 21 Millionen teuren Kampagne halten soll. Ist das Geldverschwendung? Keine Ahnung.

Weiterführender Link: Mehr zum Thema.

In Stuttgart (17): Fotostrecke

Als ich heute mittag nach Stuttgart gefahren bin, habe ich meine Kamera mitgenommen, weil ich im Stuttgarter Hauptbahnhof einen ICE („Deutschlands schnellster Klimaschützer“) fotografieren wollte. Hier also ein paar Fotos, die ich in Stuttgart bzw. während der Fahrt gemacht habe.

Im Zug von Abellio nach Stuttgart.
ICE im Stuttgarter Hauptbahnhof.
Werbung für „THE LÄND“ im Stuttgarter Hauptbahnhof.
Werbung für „THE LÄND“ (Detail) im Stuttgarter Hauptbahnhof.
Aufkleber auf dem Boden des Stuttgarter Hauptbahnhofs.
Fassade des Kunstmuseums Stuttgart.
Fassade des Kunstmuseums Stuttgart (Ansicht von hinten vom Kleinen Schloßplatz).
Bücher beim „Wittwer“.
Vorbeifahrender Zug der DB auf der Rückfahrt von Stuttgart nach Ludwigsburg. Fotos alle von mir. © Copyright 2021 by Claus Cyrny. Alle Rechte vorbehalten.

THE LÄND (3)

Werbung für „THE LÄND“ im Stuttgarter Hauptbahnhof. Foto von mir.

Hatte heute endlich mal meine Kamera dabei und konnte so die Werbung für „THE LÄND“ fotografieren. Na ja, das gibt zwar dem Durchgang im Stuttgarter Hauptbahnhof einen positiven Anstrich, aber wenn da nicht noch deutlich mehr kommt, halte ich persönlich die € 21 Millionen für rausgeworfenes Geld. Da hätte das Land imho besser in einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr investiert. In der estnischen Stadt Tallinn funktioniert das seit fünf Jahren.

Werbung (2)

Im Zuge der Kampagne „THE LÄND“ habe ich etwas gegoogelt und auf der Seite der „Wirtschaftswoche“ den Artikel „Cannes Lions – die Preisverleihung wird zur Farce“ entdeckt, demzufolge 89% aller Werbung nicht wahrgenommen wird.

Zitat:
“ … dass nur 4 Prozent der Werbekampagnen positiv erinnert werden, 7 Prozent immerhin negativ (!), dass aber 89 Prozent der Werbung überhaupt nicht wahrgenommen würde.“–Dave Trott

Sowas hatte ich mir schon gedacht. Demzufolge hätten die Macher von „THE LÄND“ ganze € 18.690.000 in den Sand gesetz. Nett, nicht?

THE LÄND (2)

Werbeplakat für Baden-Württemberg. Foto von mir.

Lese immer mehr kritische Stimmen zu „THE LÄND“. Auch die Rhein-Neckar-Zeitung äußert sich negativ zu dieser € 7.000.000 teuren Kampagne1.

Zitat:

„Warum macht Baden-Württemberg Werbung für Baden-Württemberg in Baden-Württemberg?“

Tja, das frage ich mich auch.

1 Das sind nicht, wie ich zuerst gemeint habe, insgesamt € 7.000.000, sondern € 7.000.000 pro Jahr, wobei die Kampagne auf drei Jahre ausgelegt ist. Dann möchte ich aber vom Land Baden- Württemberg nicht mehr hören, daß da und da kein Geld vorhanden ist.

Gemischte Gefühle

Nachdem ich mir den Anfang der Präsentation der Werbekampagne „THE LÄND“ durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann angeschaut habe, bin ich mir immer noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Die Kommentare auf YouTube sind jedenfalls sehr negativ. Beispiel: „Lächerlich. Eine weitere Verhöhnung der Steuerzahler.“ Na ja, ich frage mich auch, ob die sieben Millionen Euro nicht anderswo besser angelegt worden wären. Beispielsweise hätte das Land so 3017 netzweite VVS-Abos „JahresTicket jedermann“ kaufen können. Bei einer Zone – beispielsweise Stuttgart – wären es sogar 9915 Tickets. Ob so etwas nicht eine bessere Werbung gewesen wäre? Ich frage mich überdies auch, wer denn die Zielgruppe dieser Kampagne sein soll.

Enttäuschend

Habe mir gerade interessehalber den Werbeclip der Kampagne „THE LÄND“ angeschaut; er gibt meiner Meinung nach aber nicht sehr viel her. Besonders die zweite Hälfte ist mir zu überkandidelt und hektisch – wie es eben gerade Mode zu sein scheint. Und dafür gibt man € 7.000.000,- aus? Also, ich für mein Teil wüßte, wie man dieses Geld besser anlegen kann. Einzig interessant: die Fanartikel wie T-Shirts, Hoodies oder Aufkleber und Plakate, die dann auch prompt vergriffen waren.