„The Prisoner“

Portmeirion, der Drehort von „The Prisoner“. Foto © Copyright by Kip Teague. Mit freundlicher Genehmigung.

Während der olympischen Spiele 1972 in München lief abends im dritten Programm1 die Serie „The Prisoner“ mit Patrick McGoohan als „Nummer Sechs“. „Nummer Sechs“ war denn auch der deutsche Titel dieser Serie. Zum Inhalt: Ein namenloser englischer Geheimagent (Patrick McGoohan) kündigt aus unbekannten Gründen seinen Job. Als er wieder in seiner Wohnung ist, wird er mit Gas betäubt und wacht in einem unbekannten Ort wieder auf. Hier setzt nun die erste Folge „Die Ankunft“ ein, die es glücklicherweise auf YouTube gibt.

1 Damals – noch vor der Privatisierung – gab es lediglich drei Programme: ARD, ZDF und die lokalen dritten Programme der ARD.

Ewiges Wachstum?

Wachstum ohne Ende? Bei Maybrit Illner sagt Christian Lindner: „Wir haben ein beklagenswert geringes Wachstumsniveau, auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern“ (20:50 Min.). Da ist aber genau das Problem. Die Erde ist ein organisches System, und kein organisches System wächst ewig. Die Folgen sehen wir ja. Hier müßte imho ein generelles Umdenken erfolgen.