Huppi und Fluppi

Ich war heute nach langer Zeit mal wieder in einem deutschsprachigen Gimp-Forum, aber schon beim Lesen des ersten Threads bin ich auf Pseudos wie “Flasche” oder “Humpi” gestoßen. Da haben wir mal wieder eine Tendenz im deutschsprachigen Internet, die ich mal vorsichtig mit ”Niveau ist Trumpf” umschreiben möchte. Ich meine: “Flasche”? Hmm, vielleicht entgeht dem Betreffenden ja die tiefere Implikation dieses Etiketts – weiß man ja nicht. Und: Die Inhalte – jedenfalls das, was ich gesehen habe – liegen da ganz auf derselben Linie: “Niveau ist Trumpf” – wie gesagt. Also, so wird der Gimp sein Image als Programm für Hobby-User jedenfalls nicht los – 16- bzw. 32-bit pro Kanal hin oder her. Ich vertrete ja auch die These, daß wir uns – global gesehen – derzeit in einem kreativen Tief befinden, was besonders augenfällig beispielsweise in der aktuellen Pop-Musik wird, aber auch in den visuellen Künsten. Als ich heute in Stuttgart auf dem Kleinen Schloßplatz das Schaufenster der renommierten Galerie Schlichtenmaier bzw. die darin ausgestellten Werke angeschaut habe, war eben wieder mal nichts dabei, was mich wirklich angesprochen hätte (von “umgehauen” will ich gar nicht erst reden) 1. Müssen wir uns denn mit dem allgegenwärtigen Mittelmaß abfinden? Ich meine: Eindeutig nicht.

1 Dabei hat die Galerie Schlichtenmaier durchaus interessante Sachen wie – einer meiner Favoriten – Pastelle von Adolf Hölzel oder die „Externs“ des Stuttgarter Künstlers Platino.

Autor: Claus Cyrny

Ich fotografiere seit 1993 und mache Grafik seit 1996. Seit 1998 beschäftige ich mich auch mit Visual FX. .:: artificial ::. ist so eine Art kreativer Spielwiese, wo ich Sachen ausprobiere, Gedanken aufschreibe und über die aktuellen Trends berichte. Und: Ich benutze seit 2004 Ubuntu Linux, das ich total schick finde.