CinePaint 1.1 für Windows

Wie mir CinePaint-Projektleiter Robin Rowe mitgeteilt hat, könnte die neue Version 1.1 für Windows schon in ca. einer Woche verfügbar sein. Wann die Linux-Version fertig sein wird, kann ich aber noch nicht sagen.

As CinePaint project leader, Robin Rowe told me, the new release 1.1 for Windows could be available in a week or so. When the Linux version will be available, I cannot say at this point.

E-Books

Der Verlag O’Reilly hat mir ja ein PDF von Bettina K. Lechners Buch über den Gimp 2.8 zur Verfügung gestellt. Ich habe mich auch wirklich bemüht, das PDF durchzulesen, aber ich finde das doch so schwierig, daß ich beschlossen habe, doch keine Besprechnung zu schreiben. Schade eigentlich, denn das Buch ist wirklich sehr kenntnisreich und sympathisch geschrieben. Ich habe aber schon Probleme, wenn ich mir nur ein einziges Kapitel durchlese. Wenn ich die Seite umblättern will, springt mir das PDF viel zu weit nach unten, so daß ich die betreffende Seite nur mit Mühe wiederfinde, und das wie gesagt bei einem Buch von über 400 Seiten. Vielleicht leihe ich mir das Buch aus der Bibliothek aus und schreibe wenigstens noch eine kürzere Besprechung. Ich dachte ja auch, daß ich wegen der auf mich zukommenden CinePaint-Dokumentation keine Zeit mehr für Buchbesprechungen haben würde, aber das mit CinePaint verzögert sich doch, wie lange, weiß ich nicht.

16:29 Uhr

Ich bin so happy, daß das Resynthesizer-Plug-in für den Gimp 2.10.18 endlich funktioniert. Die Hitze ist heute auch nicht mehr ganz so schlimm. Und: Als ich heute nachmittag kurz beim Bahnhof in Ludwigsburg war, ein paar Sachen besorgen, schlief in der Unterführung kurz vor dem Busbahnhof ein Obdachloser. Ich frage mich, ob die sich denn nicht einen anderen Platz aussuchen können, wo nicht alle Leute vorbeilaufen. Ich gehe da jedenfalls nicht gern vorbei.

Die Dokumentation zu CinePaint verzögert sich leider noch, weil ich das neue Release 1.1 noch nicht habe. Dafür rendert Cycles gerade im Hintergrund eine Animation mit dem Build Modifier.

Höre gerade „Sex Machine“ von James Brown.

11:21 Uhr

War gerade einkaufen und beim Trölsch frühstücken. Obwohl ich dort seit Jahren Stammkunde bin, sind die Bedienungen nicht besonders freundlich. Draußen die eine Bettlerin, wie ihre Kollegin auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit nackten Füßen.

Habe – erst mal für mich – eine Übersicht über die von CinePaint unterstützten Dateiformate (ich zähle 23) geschrieben, bin aber noch nicht fertig. Neben den gebräuchlichen Formaten wie PNG, TIFF oder JPG sind auch Kodak Cineon bzw. DPX – was im Prinzip fast dasselbe ist – sowie FITS, ein Dateiformat, das von der NASA verwendet wird, darunter. Ich dachte eben, so eine Übersicht könnte für den einen oder anderen nützlich sein.

Upcoming: CinePaint 1.1 documentation

Ich habe heute von CinePaint-Projektleiter Robin Rowe eine Nachricht erhalten, daß mir – wann, weiß ich noch nicht – das neue Release CinePaint 1.1 zur Verfügung gestellt wird, damit ich ein funktionierendes Programm habe, das ich als Basis für die geplante CinePaint-Dokumentation nehmen kann. Dabei werde ich mir große Mühe geben, CinePaint auch für Einsteiger verständlich zu erklären. Und: Wie ich den Informationen auf Slack entnehme, wird es auch eine 32-bit CinePaint-Version für Windows geben. Über ein Datum kann ich aber noch nichts sagen.

Received a message from CinePaint project leader, Robin Rowe, saying that I will be provided with the new CinePaint 1.1 in order to write a CinePaint documentation consisting of tutorials & articles. This documentation will be especially for beginners using CinePaint. And: According to the info on Slack, there will be a 32-bit Windows version of CinePaint 1.1. When this version – and CinePaint 1.1. in general – will be released, I cannot say at this point. Just stay tuned! 😉

18:20 Uhr

Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema „Copyright“. Besonders interessiert mich dabei, wann und wo der Begriff des Copyrights erstmals eingeführt wurde. Dabei bin ich zuerst auf das sehr empfehlenswerte Buch „Free Culture“ von Lawrence Lessig und kurz darauf auf die „Berner Übereinkunft zum Schutz von Werken der Literatur und Kunst“ von 1886 gestoßen. Hmmm. Was ich eigentlich gesucht habe, ist ein kurz zusammengefaßter, allgemeinverständlicher geschichtlicher Abriß. Vielleicht gibt es das ja als Buch?

Dann – ich trinke gerade wieder Eduscho „Gala“, weil mir der Tchibo BLACK `N WHITE leider ausgegangen ist – habe ich heute sieben Beitrage zum Thema „Bildende Kunst“ verfaßt, wobei ich von der VG Bild-Kunst in Bonn die schriftliche Erlaubnis zum Posten von maximal zehn Werken erhalten habe. Das Ganze gilt erst mal für ein Jahr.

CinePaint 1.0: Requirements for Ubuntu

CinePaint 1. 0 requires 32 program libraries to be installed, see the following list:

libatk1.0-0 (>= 1.12.4)
libc6 (>= 2.14)
libcairo2 (>= 1.2.4)
libcinepaint-fl-i18n1
libcinepaint1
libcinepainthalf1
libfltk-images1.3
libfltk1.3 (>= 1.3.1)
libfontconfig1 (>= 2.11)
libfreetype6 (>= 2.2.1)
libgcc1 (>= 1:4.1.1)
libgdk-pixbuf2.0-0 (>= 2.22.0)
libglib2.0-0 (>= 2.41.1)
libgtk2.0-0 (>= 2.24.0)
libgutenprint2 (>= 5.2.10)
libgutenprintui2-1 (>= 5.2.10)
libice6 (>= 1:1.0.0)
libilmbase6 (>= 1.0.1)
libjpeg62-turbo (>= 1:1.3.1)
liblcms1 (>= 1.15-1)
libopenexr6 (>= 1.6.1)
libpango-1.0-0 (>= 1.14.0)
libpangocairo-1.0-0 (>= 1.14.0)
libpangoft2-1.0-0 (>= 1.14.0)
libpng12-0 (>= 1.2.13-4)
libsm6
libstdc++6 (>= 4.9)
libtiff5 (>= 4.0.3)
libx11-6
libxmu6
libxt6
zlib1g (>= 1:1.1.4)

The libraries marked red are not included in the Ubuntu repositories; they must be installed manually. And: Although CinePaint 1.0 is a 32-bit application, it runs well on a 64-bit Linux such as Ubuntu MATE 20.04 LTS, which I am using.

Here you can download the missing libraries as .deb files (for Ubuntu 64-bit). To do so, click on the link and choose "Save file".

libcinepaint-fl-i18n1
libcinepaint1
libcinepainthalf1
libilmbase6
libjpeg62-turbo
liblcms1
libopenexr6

To install those libraries on Ubuntu, one needs the application gdebi. If you don’t have it installed already, you can do so via sudo apt-get install gdebi. As the next step, simply install the libraries using a shell with the command sudo gdebi name_of_the_library.deb. Of course you have to cd to the download directory first. When you are using Firefox, this is most likely $HOME/Downloads. After installation, the libraries will be available in Synaptic.

In addition to those 32 libraries, CinePaint needs the color management application Oyranos. You can install it here.

P. S.: Since the .deb file of CinePaint 1.0-4 I managed to install is a) outdated & b) full of errors, I can only give readers the advice to wait until the next release CinePaint 1.1 will be available.